Logo Udongo.de

Abzocke am Geldautomaten - Besser in Landeswährung abheben


Geld abheben im AuslandZusatzgebühren an ausländischen Geldautomaten - Neue Tricks der Automatenbetreiber

Viele Urlauber kennen diesen Fall sicherlich: Man steigt aus dem Urlaubsflieger, der Bahn oder dem Auto, doch bevor der Urlaub richtig losgeht, muss man erst einmal Geld abheben.

Außerhalb der Euro Zone wird man am Geldautomaten immer häufiger gefragt, ob der auszuzahlende Betrag in der Landeswährung oder lieber in Euro abgerechnet werden soll. Hier ist besondere Vorsicht geboten, denn durch die Auswahl "In Euro abheben" können hohe Gebühren berechnet werden.

Durch die Abrechnung der Bargeldauszahlung in der Landeswährung lassen sich unnütze Kosten vermeiden. Wir geben weitere Tipps um Gebühren zu vermeiden.

Geld abheben im Ausland - In welcher Währung abheben?

Beim Abheben von Bargeld im Ausland können zusätzliche Kosten anfallen. Während man mit der richtigen Kreditkarte beim Geld abheben im Ausland viele Gebühren und Kosten einsparen kann (weitere Informationen dazu hier), kann man darüber hinaus mit der Abrechnung der Auszahlung in der jeweiligen Landeswährung Zusatzgebühren vermeiden. Einige Automatenbetreiber im Ausland bieten inzwischen Möglichkeit an, die Geldauszahlung direkt in Euro anstatt in der jeweiligen Heimatwährung abzurechnen. Da man als Reisender die Wechselkurse oft nicht im Kopf hat, scheint diese Option die Geldauszahlung transparenter zu machen.

"Möchten Sie in Euro abheben?" Ein "Ja" kann teuer werden

Auf dem Automaten erscheint beim Abhebevorgang zunächst die harmlos erscheinende Frage: "Möchten Sie in Euro abheben?" Wählt der Kunde diese Option, wird ihm der auszuzahlende Betrag in Euro angezeigt. Oft wird diese Option zusätzlich mit Schlagworten wie: "garantierter Wechselkurs", "Verzicht auf Gebühren" oder "0% Provision" beworben. Jedoch entstehen bei der Wahl der Abrechnung der Auszahlung in Euro Mehrkosten in Höhe von 2% bis 10 % für den Abhebenden. Die Mehrkosten entstehen durch sehr ungünstige Wechselkurse, die in diesem Fall nicht wie üblich vom Kreditkarteninstitut (z.B. Visa oder MasterCard), sondern vom Geldautomatenbetreiber festgelegt wurden.

DCC Verfahren - Zusätzliche Einnahmequelle der Automatenbetreiber

Dieses Abhebeverfahren wird "Dynamic Currency Conversion" (DCC-Verfahren) genannt. Bei diesem Verfahren bietet der Betreiber des Automaten dem Kunden den Zusatzservice der übersichtlichen Abrechnung der Bargeldauszahlung in Euro an und verdient durch die willkürliche Festlegung der Wechselkurse und Zusatzprovisionen bei dem Abhebevorgang mit. Daher wird dem Kunden geraten die Abrechnung des Abhebebetrages immer in der jeweiligen Landeswährung zu wählen.

Vorsicht beim Geld abheben in folgenden Ländern

Insbesondere sollte man beim Abheben von Bargeld in den folgenden Ländern bei der Auszahlung die Landeswährung wählen, da in diesen ein erhöhtes Aufkommen des DCC-Verfahrens festgestellt wurde:

Polen, Schweiz, Großbritannien, Türkei, Thailand, Dubai, China, Russ­land, Ungarn, Kroatien, Dänemark

Empfehlenswerte Kreditkarte für den Urlaub

Um den Fremdwährungsgebühren, Wechselkursaufschlägen und Zusatzprovisionen, die beim Abheben im Ausland enstehen können zu entgehen, bietet sich z.B. die kostenlose Prepaid Kreditkarte von number26 an. Bei der Nutzung der Kreditkarte fallen für das Abheben im In- und Ausland keine Gebühren an. Zudem werden keine Fremdwährungsgebühren bei Kartenzahlungen berechnet.

Die beste Kreditkarte zum Geld abheben nützt allerdings nichts, wenn man sich von den Geldautomatenbetreibern über den Tisch ziehen lässt. Seien Sie daher außerhalb der Euro Zone (alle Länder mit dem Euro als Landeswährung) wachsam beim Abheben von Bargeld und führen Sie dies immer nur in der jeweiligen Landeswährung durch.

>> Deutlich mehr Informationen zur kostenlosen Kreditkarte von number26 erhalten Sie hier. <<

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen

Ähnliche Beiträge:

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved