Logo Udongo.de

DKB Girokonto - Neue Konditionen beim kostenlosen Konto


DKB Cash Änderungen

Nach einer Vielzahl an Sparkassen und Filialbanken verändert nun auch die DKB - als eine der ersten größeren Direktbanken - die Konditionen ihres Girokontos. Die Anpassungen sind einem für Banken schwierigen Marktumfeld geschuldet. Anders als bei vielen anderen Banken bleibt das Girokonto der DKB jedoch weiterhin kostenlos. Aktivkunden (mit Geldeingang über 700€) können sich sogar über Verbesserungen freuen. 

Für einige Nutzer wird das Girokonto jedoch uninteressant. Wir erklären was sich bei der DKB ändert und ob und wenn ja wann man über einen Bankwechsel nachdenken sollte.

Neues Preismodell bei der DKB - Was ändert sich genau?

Zum 01.12.2016 ändert die DKB die Konditionen für ihr Girokonto ab. Genau genommen wird es zwei verschiedene Kontenmodelle geben.

Sogenannte Aktivkunden mit einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700€ erhalten weitere Leistungen und können sich über Verbesserungen freuen. Kunden ohne den geforderten Geldeingang müssen dagegen leichte Verschlechterungen der Konditionen in Kauf nehmen.

Weiterhin wird die DKB keine Kontoführungsgebühr verlangen und das Geld abheben bleibt selbst für Kunden ohne Geldeingang in Deutschland und der gesamten Eurozone kostenlos.

Die Gute Nachricht ist, dass bis zum 01.12.2017 alle Kunden die verbesserten Konditionen der Aktivkunden erhalten. In der Tabelle finden Sie die Veränderungen zu den gegenwärtigen Konditionen. Die aktuellen Konditionen erreichen Sie hier oder über den Button Informationen.

 

Die beiden neuen Kontenmodelle der DKB im Vergleich

Konto
Karten Veränderungen zum "alten" DKB Cash
Details

Aktivkunde

(700€ Geldeingang)

V Pay Bankkarte0€

VISA Kreditkarte 0€

+ Keine Fremdwährungsgebühr bei Kartenzahlungen im Ausland !

+ Notfallpaket (kostenlose Ersatzkarte und Bargeld im Ausland nach Verlust)

+ Kartenkasko (Keine 50€ Selbstbeteiligung bei Schäden nach Kartendiebstahl und zu später Sperrung)

+ Prämie fürs Freunde werben statt Punkte

- Kostenlos Abheben: Nur noch Beträge von mindestens 50€

Informationen

Kein Geldeingang

V Pay Bankkarte0€

VISA Kreditkarte 0€

+ Prämie fürs Freunde werben statt Punkte

- Leicht schlechtere Konditionen beim Dispositionskredit (7,5% statt 6,9%)

- Fremdwährungsgebühr auch beim Geld abheben (wenn nicht in €)

- Kein Online- bzw. Citi-Cashback mehr

- Kostenlos Abheben: Nur noch Beträge von mindestens 50€

Informationen

 

Sollte ich aufgrund der Konditionsänderungen die Bank wechseln?

Die DKB bot bisher ein sehr gutes und vor allem kostenloses Girokonto an. Das Konto bleibt auch nach der Ankündigung der neuen Konditionen eine klare Empfehlung. Kunden mit Mindestgeldeingang werden sogar bessergestellt. Für die meisten Kunden ohne Geldeingang, die das Konto z.B. als Zweitkonto zum Geld abheben genutzt haben, lohnt sich das Konto ebenfalls weiterhin.

Allerdings wurde der Mindestbetrag beim Geld abheben von 10€ auf 50€ angehoben. Diese Änderung gilt für beide Kontenmodelle und wird bereits ab dem 01.12.2016 wirksam. Wer häufiger kleinere Beträge abhebt müsste sein Verhalten ändern, tatsächlich die Bank wechseln oder zumindest ein anderes kostenloses Konto eröffnen.

Wir schauen uns die beiden Kontenmodelle im Detail an:

DKB Änderungen Aktivkunde

DKB Cash mit Geldeingang von über 700€ (Aktivkunde)

Als Aktivkunde bezeichnet die DKB Kunden, die einen Geldeingang (kein Gehalt notwendig) von mindestens 700€ auf dem Konto haben. Die DKB möchte sich vermutlich auf die für sie interessanteren Kunden konzentrieren und schafft für diese neue Anreize. Bis Ende 2017 gelten für alle Bestandskunden die folgenden Konditionen der Aktivkunden:

Konditionen für Aktivkunden bzw. für alle bis Ende 2017

  • Keine Kontoführungsgebühr
  • VISA Kreditkarte und girocard kostenlos zum Konto
  • (Mindestgeldeingang von 700€ im Monat ab 01.12.2017 notwendig)
  • Weltweit kostenlos Geld abheben (Mindestbeträge von 50€)
  • Weltweit kostenlose Kartenzahlung (Keine Fremdwährungsgebühr!)
  • Kreditkartenkasko und Notfallpaket (siehe Tabelle oben)

Für Aktivkunden verbessert die DKB die Konditionen. Der Wegfall der Fremdwährungsgebühr bei Kartenzahlungen ist ein ziemlich nettes Extra für Personen, die ab und zu im Urlaub oder geschäftlich in Ländern ohne den Euro als Landeswährung unterwegs sind.

Die einzige Verschlechterung ist die Einführung eines Mindestabhebebetrags von 50€. Für Schüler und Studenten mag der Mindestbetrag zu hoch angesetzt sein, wodurch andere Jugendkonten interessanter werden.

DKB Cash ohne Geldeingang von mindestens 700€

Wer keinen Geldeingang von mindestens 700€ auf dem DKB Girokonto hat, zahlt weiterhin keine Kontoführungsgebühr. Andere Banken und Sparkassen haben in vielen Fällen ihre Gratis Konten abgeschafft. Die DKB streicht ohne den Mindestgeldeingang jedoch einige Extras.

Folgende Extras bietet das DKB Konto selbst ohne Geldeingang:

  • Keine Kontoführungsgebühr
  • In Deutschland und €-Zone kostenlos Geld abheben (Beträge ab 50€)
  • 1,75% Gebühr beim Abheben in Fremdwährung (z.B. USD)
  • VISA Kreditkarte und girocard kostenlos zum Konto

Selbst ohne einen Geldeingang bietet die DKB weiterhin ein attraktives Girokonto. Kontoführungsgebühren oder feste Kosten fallen bei der DKB nicht an. Außerdem ist es weiterhin möglich in Deutschland und im Ausland kostenlos am Automaten Bargeld abzuheben. Allerdings ist es nur noch für Aktivkunden möglich auch in Ländern mit einer anderen Währung als Euro (z.B. Schweden, England oder USA) kostenlos Bargeld abzuheben. Ohne den Mindestgeldeingang fällt bei Abhebungen in einer Fremdwährung die Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,75% an. Bei 100 USD wären dies 1,75 USD an Gebühren, die man als Aktivkunden und ebenfalls bei einigen anderen (Direkt)Banken nicht bezahlen müsste.

Alternativen zum DKB Girokonto

Eine der wenigen Verschlechterungen beim DKB Girokonto ist die Anhebung des Abhebebetrages auf 50€. Der Mindestbetrag, der am Geldautomaten ausgezahlt werden kann, gilt für Kunden mit und ohne Geldeingang gleichermaßen und ist bereits ab dem 01.12.2016 gültig. Wir stellen daher beispielhaft zwei empfehlenswerte Girokonten und eine kostenlose Kreditkarte vor, bei denen man selbst kleinere Beträge kostenlos abheben kann.

Außerdem werden alle drei Produkte ohne Mindestgeldeingang angeboten und ermöglichen es weltweit kostenlos Bargeld abzuheben. Bei der 1plus Kreditkarte der Santander Consumer Bank entfällt sogar die Fremdwährungsgebühr bei Kartenzahlungen. Ein Extra, welches bei der DKB zukünftig nur für Aktivkunden eingeführt wird.

Kostenlose Konten und Kreditkarten als Alternative zur DKB

Anbieter
Gebühr Karten Abheben* Besonderheiten Details

Norisbank

0€

Maestro EC Karte0€

MasterCard Kreditkarte0€

9.000
  • Bargeld kostenlos einzahlen bei der Deutschen Bank
  • Weltweit kostenlos abheben (Keine Fremdwährungsgebühr beim Abheben)
  • Beträge ab 10€ am Geldautomaten abhebbar
  • Kein Mindestgeldeingang

Informationen

zum Anbieter

ING DiBa

0€

Maestro EC Karte0€

VISA Kreditkarte0€

50.000
  • Beträge ab 10€ am Geldautomaten abhebbar
  • In €-Zone kostenlos Geld abheben. Ansonsten Fremdwährungsgebühr wie bei DKB

Informationen

zum Anbieter

Santander Consumer Bank 0€

MasterCard Kreditkarte0

50.000
  • Kreditkarte mit jedem Girokonto in Deutschland nutzbar
  • Weltweit kostenlos Geld abheben
  • Weltweit kostenlose Kartenzahlung (Keine Fremdwährungsgebühr)
  • Tankrabatt bei Zahlung mit Kreditkarte

Informationen

zum Anbieter

 

Fazit neue Kontenmodelle der DKB

In den letzten Monaten haben viele Banken ihre Gratis Konten eingestampft, (versteckte) Gebühren eingeführt und ihre Konditionen verschlechtert. Ein besonders großes Medienecho löste die Konditionsänderung der Postbank aus. Die Postbank wurde nach der Einführung von Kontoführungsgebühren für Normal- und einem Gratis Konto für Besserverdiener in den (sozialen) Medien ziemlich abgestraft.

Allerdings sollte man auch - zumindest z.T.-  die  Banken verstehen. Mit Girokonten kann eine Bank kaum noch Geld verdienen. Die Nutzung der Kundeneinlagen ist aufgrund des gegenwärtigen Zinsniveaus weniger lukrativ als noch vor einigen Jahren. Außerdem deckelte die EU die vom Händler zu zahlenden Gebühren bei Kartenzahlungen von ehemals fast 2% auf nur noch 0,3% (siehe FAZ), wodurch Banken und Sparkassen Einnahmen in Milliardenhöhe verlieren.

In den nächsten Monaten werden vermutlich weitere Banken und Sparkassen ihre Konditionen im Kontenbereich überarbeiten. Ein gutes Zeichen ist jedoch, dass die DKB als eine der größten Direktbanken am kostenlosen Konto festhält. Selbst ohne einen Gehalt- oder Geldeingang erhält man weiterhin die wichtigsten Leistungen zum Nulltarif.

Vermutlich werden weitere Direktbanken dem Beispiel der DKB folgen und für (mehr) Leistungen (mehr) fordern. Im engen Wettstreit um Marktanteile kann sich eigentlich keine erfolgreiche Direktbank leisten komplett auf ein kostenloses Girokonto zu verzichten. Die Banken werden allerdings mehr oder weniger deutlich versuchen sich auf die für sie lukrativeren Kunden (Gehalts- oder Geldeingang und aktivere Kontonutzung) zu fokussieren.

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen

Ähnliche Beiträge:

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved