Logo Udongo.de

Girokonto kündigen - Ganz einfach mit Mustervorlage

 

Girokonto auflösen

Wie kann man ein Girokonto problemlos kündigen?

Wir unterstützen Sie beim Wechsel der Bankverbindung bzw. der Kündigung Ihres alten Girokontos mit einer Anleitung und geeigneten Vorlagen (Konto kündigen / Lastschriftempfänger informieren)

Ein Girokonto kann jederzeit gekündigt werden, dennoch sollte bereits vor der Kündigung ein neues Konto eröffnet worden sein. Am besten führt man für einige Wochen beide Konten parallel und kündigt das alte Konto erst, wenn alle Daueraufträge umgestellt und sämtliche Stellen informiert worden sind.

Ein Girokonto kündigen in 5 Schritten

1. 

 

Neues Girokonto auswählen, wenn noch kein geeignetes Konto eröffnet wurde

2.

 

Auf das neue Girokonto ein ausreichendes Guthaben überweisen

3.

 

Daueraufträge (z.B. für Miete) beim neuen Konto einrichten und beim alten Konto löschen

Lastschriftempfängern die neue Bankverbindung mitteilen

Arbeitgeber bzw. andere Stellen über das neue Konto informieren


 

4.

 

Am besten behält man das alte Girokonto noch für einige Wochen. Werden in dieser Zeit weiterhin Zahlungen vom Konto abgebucht, muss man die Lastschriftempfänger (erneut) informieren


 

5.

Altes Girokonto kündigen. Am besten mit dieser Muster-Vorlage.


 

Warum ein Girokonto kündigen?

Kontoführungsgebühren, versteckte Kosten oder ein schlechter Service sind die häufigsten Gründe für einen Bankwechsel und die Kündigung des alten Girokontos. Inzwischen ist der Bankenvergleich sehr einfach geworden. Wir stellen in unserem Girokonto Vergleich ein große Auswahl an Filial- und Direktbanken vor. Ein besseres und kostenloses Girokonto ist nur einen Klick entfernt.

Wer muss über die neue Bankverbindung informiert werden?

Von einem Girokonto werden üblicherweise Lastschriften (z.B. für den Handyvertrag) abgebucht. Außerdem erhält man Überweisungseingänge von seinem Arbeitgeber, einer öffentlichen Kasse oder anderen Quellen. Für wiederkehrende Zahlungen werden in der Regel Daueraufträge genutzt. Zum Beispiel bezahlen die meisten Mieter ihre Miete per Dauerauftrag, der jeden Monat automatisch den selben Betrag auf das selbe (Vermieter)Konto überweist.

Damit keine Zahlungen ins Leere laufen, muss den entsprechenden Stellen die neue Kontonummer mitgeteilt werden. Am besten schaut man sich dazu die Kontoauszüge der letzten Wochen an. Die meisten Zahlungen werden monatsweise ausgeführt. Über unregelmäßige und jährliche Zahlungen sollte man sich ein paar Minuten Gedanken machen. In unserer Liste weiter unten nennen wir viele mögliche Lastschriftempfänger, denen die neue Bankverbindung mitgeteilt werden müsste.

Lastschriftempfänger und andere Stellen die neue Bankverbindung mitteilen

Mit folgender Vorlage können Sie auf dem Postweg Lastschriftempfänger und andere Stellen über ihre neue Bankverbindung informieren. Bei vielen Internetshops, Telefonanbietern und auch Versicherungen lässt sich die Bankverbindung manuell im Kundenkonto ändern.

Checkliste mögliche Lastschriftempfänger

Die monatlichen Abbuchungen vom Konto sind anhand der Kontoauszüge schnell gefunden. Lastschriften von Unternehmen und Behörden, die unregelmäßig oder jährlich Zahlungen vom Konto einziehen sind schwerer zu "erkennen". Folgende Liste soll eine Anregung an möglichen Stellen geben, die über die neue Bankverbindung informiert werden sollten.

  • Vermieter
  • Stromanbieter
  • Telefonanschluss / DSL- Anbieter
  • Mobilfunkanbieter
  • Sportverein
  • Versicherungen
  • Zeitschriftenabonnements
  • Internetdienstleistungen bzw. Internetshops (ebay, amazon, zalando)
  • Finanzamt
  • Zoll (KFZ Steuer)
  • Stadt bzw. Gemeinde (Grundsteuer bei Immobilienbesitz)
  • Andere Banken, wenn das alte Konto z.B. als Referenzkonto hinterlegt war

 

Vorlagen zur kostenlosen Nutzung:

Girokonto kündigen

Neue Bankverbindung mitteilen

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved