Logo Udongo.de

Aktionärs Bank Depot

Depot bei der Aktionärs Bank

Aktionärsbank WertpapierdepotDie Aktionärs Bank bietet ein kostenloses Depotkonto für anspruchsvolle und kostenbewusste Trader. Die Ordergebühren gehören zu den günstigsten in Deutschland.

Bis vor Kurzem bot die Aktionärsbank ein Neukundenangebot mit deutlich vergünstigten Ordergebühren. Dieses Angebot ist leider ausgelaufen, wodurch die Aktionärsbank etwas an Attraktivität einbüßt.

Der online Broker erhebt eine Flatfee und kein variables Entget. Die Gebühren der Aktionärsbank sind somit unabhängig vom Ordervolumen.

Achtung: Geschäft der Aktionärsbank wurde inzwischen mit flatex zusammengelegt. Dieser Artikel wird nicht mehr aktualisiert.

 

Aktionärs Bank Depotkonto - die wichtigsten Daten

Depot Empfehlung Bewertung: 2-
 
   
Broker
Depotgebühr 0€ - Kostenlose Depotführung ohne irgendwelche Bedingungen
Limits 0€ - Das Setzen, Ändern oder Streichen von Limits ist kostenlos
Wertpapierkredit 6,25% - Zinssatz. Wertpapiere im Depot können beliehen werden (z.B. Anleihen 90% und Aktien 70%)
Auslandsbörsen Ja - Der Handel an internationalen Börsen ist möglich

 

Transaktionen

 

Gebühren für den (Ver)Kauf von Wertpapieren

Provisionssatz
5,00€ - pauschal
+ Handelsplatz

Je nach Börsenplatz, Ordervolumen und Wertpapierart - z.B. Xetra ab 1,89€; sonstige Inlandsbörsen variiert zwischen ab 4,92€ (z.B. Frankfurt) und ab 6,44€ (Stuttgart)

(Provisionssatz außerbörslicher Handel)

5,90€ - pauschal, ohne zzgl. Handelsplatzgebühren z.B. bei tradegate

(Auslandsorder)

Provisionssätze (abh. vom Ordervolumen)

  • 0,20% - inkl. Fremdkosten beim Handeln an Börsenplätzen in den USA und Kanada. Min 19,90€
  • 0,20% - inkl. Fremdkosten beim Handeln an Börsenplätzen in Belgien, Frankreich, Italien und den Niederlanden. Min 24,90€
  • 0,20% - ggf. zzgl. Fremdkosten beim Handeln an Börsenplätzen in Österreich und der Schweiz. Min 24,90€
  • 0,20% - zzgl. Fremdkosten ("Stempelsteuer") beim Handeln am Börsenplatz London. Min 24,90€
(+ Telefonzuschlag)

15€ - je Order bei telefonischen Handel

0€ - telefonische Order über Sprachcomputer (sofern vom Handelspartner unterstütz)

 

Vergünstigter Handel

 

Vergünstigter Handel

Premiumpartner 0€ - pro Order von bestimmten Wertpapieren bei ausgewählten Handelspartnern. Angebot geknüpft an maximale Orderanzahl p.m. (abh. von Emittent und Wertpapier), Minimum Stückzahl je Order (ab 1.500) und Mindestvolumen (1.000€).

 

Sparpläne

 

Sparpläne

Fonds Sparplan
max 2,63% - Ausgabeaufschlag (Agio)
Sparraten ab 50€

 

Sonstiges

 

Sonstiges

Prämie / Startguthaben Nein - das Neukundenangebot mit reduzierten Ordergebühren wurde beendet
Besonderheiten
  • Extrem günstige Ordergebühren in den ersten 6 Monaten
Bewertung

1. Konditionen: Depot Empfehlung 2. Sparpläne: Depot Bewertung 3. Sonstiges: Depot Bewertung

  1. Sehr günstige Ordergebühren, besonders im außerbörslichen Handel. Durch das fehlen eines varibalen Entgeltes bleiben die Gebühren bei höheren Volumina klein.
  2. Vergünstigte Fondssparpläne. 50% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Für Sparplänen gibt es allerdings bessere Angebote, bei denen kein Ausgabeaufschlag oder keine Ordergebühr anfällt (z.B. DAB).
  3. Einige (wechselnde) Partnerangebote, um vergünstigt Fonds, Derivate und andere Produkte zu kaufen.
Tel. Aktionärs Bank
09221 7035 363
Zum Anbieter  

Stärken und Schwächen des Angebotes der Aktionärsbank

Die Aktionärsbank bietet ein Depot ohne Depotgebühr an. Der Anbieter wirbt um Privatanleger und um professionelle Trader. Über das Depot der Aktionärsbank kann man nicht nur Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate und die "üblichen" Wertpapiere handeln, sondern auch am CFD- und FX-Handel teilnehmen.

Die Bank bietet ein tolles Brokeragesystem an, welches auch Gelegenheitstrader nicht überfordern sollte.

Wie hoch sind die Gebühren beim Kauf bzw. Verkauf von Aktien?

In diesem Abschnitt wollen wir an einer Beispielrechnung zeigen, was man für den Kauf von Aktien (z.B. BMW) über 2.000€ über das elektronische Handelssystem Xetra zahlt:

  1. 5€ Basisprovision
  2. + ca. 2€ Handelsplatzgebühr und Fremdspesen für Xetra-Handel

= ca. 7€

Die meisten Depotanbieter verlangen eine Basisprovision zuzüglich eines variablen Entgeltes von üblicherweise 0,25% bezogen auf das Ordervolumen. Die Aktionärsbank nimmt nur eine Basisprovision in Höhe von 5€. Bei größeren Beträgen bleiben die Ordergebühren bei der Aktionärsbank daher deutlich unter den Depotanbietern mit einem variablen Entgelt.

Die Handelsplatzgebühren und Fremdkosten (wie in unserem Beispiel für die Handelsplattform Xetra) "wälzt" die Bank auf die Kunden ab. Andere Depotanbieter nehmen hier Pauschalpreise je nach Handelsplatz, was transparenter ist. Die Fremdkosten sind aber üblicherweise recht gering und betragen auch bei größeren Ordervolumen nur wenige Euro. Außerdem haben Anleger noch die Möglichkeit ihre Wertpapiere außerbörslich zu handeln, wobei die Ordergebühren noch günstiger sind.

Günstige Ordergebühren im außerbörslichen Handel

Anleger können bei sämtlichen Brokern den Handelsplatz selber auswählen. Neben den deutschen Börsen in z.B. Frankfurt und Stuttgart und der Handelsplattform Xetra existieren noch außerbörsliche Handelsplätze wie z.B. der von tradegate. tradegate erhebt keine Maklercourtage oder verlangt andere Gebühren für die Nutzung ihrer Plattform von Privatanlegern. Die Wertpapierbörse verdient nur an Handelsspannen (und Teilnahme- und Zulassungsgebühren, die aber die Banken tragen).

Werden Wertpapiere im außerbörslichen Direkthandel gekauft oder verkauft, so verlangt die Aktionärsbank nur 5,90€. Andere Gebühren oder Kosten fallen nicht an. Das Besondere ist, dass die Aktionärsbank eine flatfee nimmt. Kunden zahlen im außerbörslichen Direkthandel also immer nur 5,90€ an Gebühren, egal ob sie für 500€ oder für 50.000€ Aktien kaufen. Die Kurse der einzelnen Börsenplätze sollte man jedoch generell miteinander vergleichen. Eine Ersparnis von wenigen Euro bei den Ordergebühren wird ansonsten sehr schnell durch einen schlechteren Kurs zunichte gemacht.

Vor- und Nachteile des Depots der Aktionärsbank

  • Kostenloses Wertpapierdepot (+++)
  • Günstige Ordergebühren (+++)
  • Kein variables Orderentgelt, d.h. Gebühren bleiben auch bei höheren Volumina gering (+++)
  • Handel "gewöhnlicher" Wertpapiere, aber auch FX- und CFD-Handel möglich  (+)
  • Keine besonders interessanten Sparplanangebote (-)
  • Geringe Zuschläge für den Handel an Auslandsbörsen (+/-)

Fazit Aktionärsbank:

Die Aktionärsbank bietet günstige Ordergebühren, die bei kleineren Beträgen (unter 6.000€ je Order) nur von dem Broker captrader unterboten werden. Der captrader ist auch beim Handel an ausländischen Börsen aufgrund günstigerer Ordergebühren vorzuziehen.

Das Angebot ist für Vieltrader, aber auch für Gelegenheitstrader geeignet. Das Onlinebrokerage-System kann man auf der Seite der Aktionärsbank testen, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Uns gefällt das Handelssystem recht gut, wobei die verschiedenen Bereiche gut strukturiert wurden und viele Einstellungen intuitiv erkennbar sind.

Die Aktionärsbank bietet eine Reihe an vergünstigten Sparplänen. In Sachen Sparplänen haben jedoch andere Anbieter die Nase vorn, die teilweise sogar kostenlose ETF- oder Fondssparpläne anbieten.

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved