Logo Udongo.de

heavy-trader-Depot

Depotkonto bei heavy-trader.com

heavy-trader ist ein neuer Anbieter auf dem Brokermarkt, der durch besonders günstige Ordergebühren für Aufmerksamkeit sorgte. Gerade der Kauf von Aktien, Fonds und ETFs über den deutschen Handelsplatz Xetra oder an einer Vielzahl ausländischer Börsen wird sehr günstig angeboten.

Aktien bis zu einem Wert von knapp 1.658€ könnnen beispielsweise für nur 1,99€ gekauft oder verkauft werden. Bei einem Ordervolumen von 10.000€ würden nur 12€ an Gebühren anfallen.

Für die Depoteröffnung bei heavy-trader ist eine Mindestkontogröße von 2.000 Euro für das Verrechnungskonto vorgeschrieben. Kunden erhalten Zugang zu über 100 Börsen weltweit, an denen sie kaufen und verkaufen können.

 

 

HEAVY TRADER Depotkonto - die wichtigsten Daten

Depot Test Bewertung: 2-
Konto eröffnen
   
Depotanbieter
Depotgebühr 0€ - Mindesteinzahlung 2.000 Euro
Limits 0€ - Das Setzen, Ändern oder Streichen von Limits ist kostenlos
Wertpapierkredit Nein - Derzeit werden keine Wertpapierkredite angeboten
Auslandsbörsen Ja - Der Handel von Wertpapieren ist an 100 Börsen und Handelsplätzen weltweit möglich

 

Transaktionen

 

Gebühren für den (Ver-)Kauf von Wertpapieren

Ordergebühr
keine
Xetra
0,12% - vom Ordervolumen für Aktien, Fonds und ETF's. Min. 1,99€ und max. 69€ (Aktien/ETF's)
Frankfurter Börse
0,12% - vom Ordervolumen für Aktien, Fonds und ETF's. Min. 4,80€
Stuttgarter Börse 0,12% - vom Ordervolumen für Aktien, Fonds und ETF's. Min. 5,90€

Auslandsgebühr

keine

USA

0,01 USD - pro Aktie. Min 1,99 USD und max 0,5% vom Ordervolumen

Österreich

0,12% - vom Ordervolumen für Aktien, Fonds und ETF's. Min. 4,99€

Gleicher Satz gilt für folgende Länder: Schweiz (min. 1,99 CHF); Frankreich (min. 4,99€); Belgien (min. 4,99€); Niederlande (min. 4,99€); Spanien (min. 4,99€); Italien (min. 4,99€); Schweden (min. 16,00 SEK); Japan (min 100 JPY);Hongkong (min 20 HKD) und Australien (min 10 AUD)

Großbritannien 0,12% - vom Ordervolumen für Aktien, Fonds und ETF's. Min. 5,99 GBP und max. 69 GBP (Aktien/ETF's)
Kanada 0,013 CAD - pro Aktie. Min 1,99 CAD und max 0,5% vom Ordervolumen
(Telefonorder)
Ja - (kostenfrei)

 

Vergünstigter Handel

 

Vergünstigter Handel

Rabatt Nein - Derzeit werden keine Vergünstigungen angeboten

 

Sparpläne

 

Sparpläne

Sparplan
Nein - Es wird kein Sparplan angeboten

 

Sonstiges

 

Sonstiges

Prämie / Startguthaben keine
Besonderheiten kostenloses Demokonto
Bewertung

1. Konditionen: Depot Test 2. Sparpläne: Depot Test 3. Sonstiges: Depot Test

  1. Besonders günstige Konditionen bei Handel über Xetra und an Auslandsbörsen.
  2. heavy-trader bietet keine Sparpläne für Fonds oder ETFs an. Fonds und ETFs können günstig an der Börse gekauft werden.
  3. Zugang zu sehr vielen Auslandsbörsen, umfangreiche Tradingsoftware für Kunden im Angebot. Broker kann kostenlos per Demokonto getestet werden. Allerdings schlechte Internetseite, nicht ausreichende FAQs und Informationen über heavy-trader.
Tel. heavy-trader
040 21091 5732 (zum Ortstarif)
Zum Anbieter Konto eröffnen

Bewertung des Wertpapierdepots von heavy-trader

Für das Depot von heavy-trader fällt keine Depotführungsgebühr an. Zur Depoteröffnung ist es allerdings zwingend notwendig, dass einmalig mindestens 2.000€ auf das Depotabrechnungskonto überwiesen werden. Das Guthaben kann nach Zahlungseingang für den Wertpapierkauf verwendet werden. Die Mindesteinzahlung ist bei Profidepots die Regel. Die Broker eröffnen die Depots nur für Kunden, die ein gewisses Kapital (durch die Überweisung) nachweisen können.

Wie hoch sind die Gebühren beim Kauf bzw. Verkauf von Aktien bei heavy trader

Im folgenden Beispiel wird deutlich, wie die Ordergebühren bei heavy-trader ausfallen. Als Beispiel dient hier der Kauf von Aktien (z.B. BMW) über 2.000€ über das elektronische Handelssystem Xetra. Folgende Orderkosten würden anfallen:

  1. 2,4€ Ordergebühren (0,12% von 2.000€ = 2,40€)
  2. + keine Fremdkosten oder weitere Gebühren

= 2,40 Kosten für den Wertpapierkauf über den Handelsplatz Xetra.

heavy-trader ist aktuell einer der günstigsten uns bekannten Broker, der Depots für Privatkunden anbietet. Für erfahrene Trader besteht die Möglichkeit Optionen, Futures oder Rohstoffe zu handeln. Die Tradinggebühren fangen ab 0,95€ bzw. 1,05€ an. Für Rohstoffe werden 0,4% des Ordervolumenbetrags berechnet. Bei etwas größeren Ordervolumen (ab ca. 4.000€) ist allerdings bereits der captrader günstiger.

Sehr günstige Orderkosten an in- und ausländischen Börsen

Bei den Orderkosten für den Wertpapierhandel an in- und ausländischen Börsen bietet heavy-trader bei kleineren Ordervolumen aktuell die günstigsten Konditionen an. Mit 0,12% des Ordervolumens und einem Mindestbetrag von nur 1,99€ werden die meisten Anbieter von heavy-trader insbesondere bei kleineren Ordervolumina weit unterboten. Fast jede Wertpapierart kann über heavy-trader am günstigsten gekauft werden. Wer häufig mit Aktien oder anderen Wertpapieren handelt, kann seine Orderkosten mit einem Depot bei heavytrader deutlich reduzieren.

Software, Demokonto und Seminare bei heavy-trader

Für den Onlinehandel bietet heavy-trader verschiedene Softwareprogramme bzw. Tradingplattformen an. Für den FX-Handel wird der Metatrader 4 angeboten, die Trade Workstation 4 (TWS4) für den Handel mit Aktien, Optionen, Futures, CFD´s, Fonds und ETF´s sowie der Commodity Trader 2.0 für den Handel von physischen Rohstoffen. Bei Interesse kann ein Demokonto eröffnet werden, das erste Einblicke in die Onlinefunktionen von heavy-trader gewährleistet. Die Software für das Demokonto und das "echte" Wertpapierdepot kann man sich direkt bei heavy-trader.com herunterladen. Anfänger werden vermutlich mit der Fülle an Funktionen überfordert sein. Eine Testphase mit dem kostenlosen Demokonto schadet sicherlich nicht.

Als Vorteil kann das umfangreiche und vielseitige Angebot an Schulungen genannt werden. Neben Webinaren bieten insbesondere die Praxisworkshops direkt vor Ort eine hervorragende Möglichkeit, sich fortzubilden und das Trading bestmöglich zu erlernen.

Wer steht hinter heavy-trader - Seriöser Anbieter oder nicht?

Ein großer Kritikpunkt ist die unbefriedigende Informationsfülle von und über heavy-trader. Erst im Kleingedruckten erfährt man Genaueres über den Aufbau und die Organisation von heavy-trader. Wie bei vielen günstigen Brokern üblich werden die Wertpapiere nicht in Deutschland, sondern im Ausland verwahrt. Sämtliche Kundenkonten und Depots werden bei Interactive Brokers LLC aus den USA geführt. Die Einlagen und Depots sind über diverse Versicherungen abgesichert. Heavy-trader ist somit keine eigene Bank oder ein eigenständiger online Broker, sondern dient als Vertriebsplattform seiner Muttergesellschaft.

Marke der German Investors 500 GmbH

Heavy-trader ist somit nur eine Marke der German Investors 500 GmbH, die widerum die Anlagevermittlung als gebundener Agent ausschließlich im Auftrage und unter der Haftung der HPM - Hanseatische Portfoliomanagement GmbH betreibt. HPM ist seit 25 Jahren am Markt und zugelassener Finanzportfolioverwalter nach § 32 KWG. Das Unternehmen wird von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) beaufsichtigt. Zu der German Investors 500 GmbH gehören noch weitere online-Broker, die unter dem Dach des Amifox-Brokernetzwerk gebündelt sind.

Seriöser Anbieter, umprofessionelles Auftreten

Heavy-trader ist somit ein seriöser Anbieter. Allerdings ist die Unternehmensdarstellung auf der Internetseite mangelhaft. Viele Fragen über die Strukturen von heavy-trader erfährt man erst durch eigene Nachforschungen. Bei einem solch sensiblen Thema wie der Geldanlage sollten die Verantwortlichen von heavy-trader unbedingt nachbessern. Der erste Eindruck wirkt somit unprofessionell, auch wennn für die eigentliche Abwicklung der Wertpapiere und deren Verwahrung seit vielen Jahren existierende Unternehmen zuständig sind.

Vor- und Nachteile von heavy-trader zusammengefasst

  • Kostenloses Depotkonto (Mindesteinzahlung 2.000€) (+++)
  • Umfangreiche Tradingsoftware und Funktionen / Orderarten (++)
  • Depot kann als Demokonto unverbindlich getestet werden (+++)
  • Umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten durch Webinare und Seminare vor Ort (++)
  • Sehr günstige Ordergebühren im In- und Ausland (+++)
  • Keine Partnerangebote um z.B. Optionsscheine kostenlos kaufen zu können (-)
  • Abgeltungssteuer muss selbständig abgeführt werden (+/-)
  • Keine Sparpläne (-)
  • unzureichende Informationen über den Anbieter (siehe oben) (-)
  • Auszahlungen nur alle 30 Tage kostenlos möglich (-)

Fazit heavy-trader Depot:

heavy-trader prischt im Brokermarkt durch sehr günstige Ordergebühren, umfangreiche Software und einer Vielzahl an Webinar- und Seminarangebote an die Spitze der Depotanbieter (aus Kostensicht). Im Depotvergleich sticht der heavy-trader als günstigster Anbieter hervor. Die kostenlose Trading-Software, die für den Handel notwendig ist, erfordert vom Benutzer eine gewisse Einarbeitung bzw. Eingewöhnungszeit, die von Unternehmensseite mit 2-5 Tagen angegeben wird. Somit richtet sich das Depotangebot an Vieltrader und interessierte Gelegenheitstrader oder Neueinsteiger.

Potentiellen Kunden bietet heavy-trader ein kostenloses Demokonto an, welches erste Einblicke in die Trading Software und deren Bedienbarkeit ermöglicht. Hervorzuheben bleiben die günstigen Konditionen, die sich über alle angebotenen Brokerprodukte erstrecken. Die genauen Konditionen finden Sie in der Tabelle.

Ab wann wären andere Broker günstiger?

Den Handel von Aktien, ETFs und ETCs bei Ordervolumen bis ca.4.00€ bietet heavy-trader im Vergleich mit anderen Anbietern unschlagbar günstig an. Bei Ordervolumen, die darüber hinaus gehen, ist zu erst der captrader und ab ca. 6.000€  flatex teilweise günstiger. Im Gegensatz zu den meisten Anbietern berechnet flatex kein variables Entgelt (0,12% bei heavy-trader) auf den Orderwert, sondern verlangt pauschal 5,90€ für den außerbörslichen Handel (Allerdings unterscheiden sich die Kurse zwischen z.B. Tradegate (außerbörsliche Handelsplattform) und Xetra immer ein wenig, so dass der außerbörsliche Handel, trotz teilweise günstigeren Gebühren oft nicht die beste Wahl ist).

Bei Optionen und Futures werden Tradinggebühren ab 1,05€ bzw. 0,95€ berechnet. Hier gibt es einige andere Depotanbieter, die beispielweise bei Optionsscheinen von Partnerbanken keine Tradinggebühren verlangen (in der Regel ab 1.000€ Ordervolumen). Abgesehen von den kostenfreien, jedoch meist begrenzten Partnerbankangeboten bietet heavy-trade auch in diesem Bereich sehr günstige Konditionen an.

Alternativen zu heavy-trader?

heavy-trade bietet bedauerlicherweise keine Sparpläne an. Sollte man sich für diese Anlageform interessieren, wäre der S-Broker ein guter Depotanbieter, der mit einigen kostenlosen Sparplänen zu überzeugen weiss.

Für Privatpersonen gibt es eigentlich keinen günstigeren Broker als heavy-trader. Gelegenheitstrader werden jedoch durch das komplexe Handelssystem schnell überfordert sein und sollten am besten erst einen Test per Demokonto machen. Gelegenheitstradern würden wir ansonsten den S-Broker oder onvista empfehlen.

Ähnliche Beiträge:

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved