Logo Udongo.de

Commerzbank Geschäftskonto Klassik

Das Geschäftskonto Klassik der Commerzbank

Geschäftskonto Klassik CommerzbanklDie Commerzbank bietet zwei unterschiedliche Geschäftskonten an. In diesem Beitrag stellen wir Informationen zum Geschäftskonto Klassik genauer dar. Dieses Konto wird gegen eine Kontoführungsgebühr in Höhe von 9,90€ angeboten und beinhaltet 10 Freiposten für beleglose Buchungen.

Die Commerzbank ist eine Filialbank und unterhält ca. 1.000 Geschäftsstellen in Deutschland. Geschäftskunden können sich in den Filialen beraten lassen und auch problemlos Bargeld auf ihr Geschäftskonto einzahlen.

Das Geschäftskonto kann für Selbständige, Freiberufler und juristische Personen (z.B. GmbH) eröffnet werden. Aktuell werden 100€ als Prämie für Neukunden angeboten. Außerdem spart man sich die ersten sechs Monate die Kontoführungsgebühren.

 

Commerzbank Geschäftskonto - preisgünstiges Geschäftskonto für Selbstständige

Geschäftskonto Test Bewertung: 2
Konto eröffnen
   
Kontoanbieter Commerzbank
Kontogebühr 9,90€ - Günstige monatliche Kosten (die ersten 6 Monate zahlt man keine Kontoführungsgebühr)
Kostenloses Geschäftskonto Nein - Keine Kostenbefreiung möglich
Bankkarte
0€ - eine Bankkarte (girocard) inkl.
Kreditkarte
34,90€ - Business Card Classic; 79,90€ Business Card Premium
Filialen
Ja - Bundesweit ca. 1.000 Filialen
Geld abheben 1€ -  an ca. 9.000€ Geldautomaten in Deutschland (Cashgroup: Deutsche Bank, Commerzbank, Postbank, Hypo Vereinsbank). Am Schalter 2,50€ je Vorgang.
Mögliche Kontoinhaber

Selbstständige, Freiberufler und juristische Personen (z.B. GmbH, UG, GbR, KG usw.)

 

Buchungskosten

 

Buchungskosten

Beleglose Buchung
0,15€ - beleglose Buchungen (z.B. Überweisungen oder Daueraufträge per Onlinebanking) 10 Freiposten je Monat
Beleghafte Buchung
1,50€ - beleghafte Buchungen (z.B. Scheckeinreichung oder Überweisung in Papierform an die Bank schicken)
Geld einzahlen
Ja - Einzahlung (Kassenvorgang) kostet 2,50€ je Vorgang und am Einzahlungsautomat (akzeptiert bis 1.000 Münzen) je 1€

 

Zinssätze und Kreditlinien

 

Zinssätze

Guthabenzins Nein - Guthaben wird nicht verzinst
Tagesgeldkonto Inklusive - Keine Angabe zur Verzinsung
Kreditlinie auf Anfrage
Geduldete Überziehung auf Anfrage

 

Sonstiges

 

Sonstiges

Prämie / Startguthaben

100€ - Dafür muss innerhalb der ersten 6 Monate nach der Eröffnung ein "Kompass" Gespräch für Geschäftskunden in einer Filiale geführt werden.

6 Monate zahlt man keine Kontogebühr (jedoch Buchungskosten)

"Schnittstellen" z.B. für DATEV (optional)
  • COINFO (Elektronische Bereitstellung von Konto-Umsatzinformationen) 10€ p.m.
  • COTRANSFER (Automatisierte Verarbeitung von Zahlungsaufträgen sowie beleglose Weiterleitung an Dritte) 5€ p.m.
Besonderheiten
  • Geld abheben (Kasse oder Automat) immer kostenpflichtig
  • Willkommens-Prämien bei Online-Eröffnung für Neukunden
Bewertung

1. Konditionen: Geschäftskonto Test 2. Buchungskosten: Geschäftskonto Test 3. Sonstiges: Geschäftskonto Test

  1. Kontoführungsgebühr beinhaltet Bankkarte und 10 Freiposten. Einzahlungen (besonders bei Hartgeld) im Vergleich recht günstig.
  2. Buchungskosten unter dem Niveau anderer Filialbanken (z.B. Deutsche Bank, Postbank) und Sparkassen
  3. Viele Filialen, Kontoeröffnung für jede Unternehmensform (z.B. auch UG oder Limited), weitere Kontenmodelle
Tel. Commerzbank
(069) 98 66 08 25
Öffnungszeiten Callcenter 24h Erreichbarkeit des Callcenters
Zum Anbieter Konto eröffnen

Ist das Klassik Geschäftskonto der Commerzbank zu empfehlen?

Das Geschäftskonto Klassik der Commerzbank kann als Geschäftskonto für den Einstieg bezeichnet werden. Das Konto hat wird zu einer Kontoführungsgebühr auf dem Niveau der Mitbewerber (z.B. Deutsche Bank) angeboten, allerdings erhält man bei der Commerzbank 10 Freiposten im Monat dazu. Diese Freikosten sind für beleglose Buchungen nutzbar und sparen somit zumindest 1,50€ Buchungskosten im Monat.

Teuer wird es jedoch, wenn man eine Kreditkarte wünscht. Hier verlangt die Commerzbank beim Klassik Geschäftskonto 34,90€ im Jahr, was aber in etwa auf dem Niveau der Wettbewerber liegt. Die Premium Kreditkarte kostet sogar 79,90€ im Jahr und wird erst beim Premium Geschäftskonto kostenlos zum Konto angeboten.

Buchungskosten beim Geschäftskonto

Wie bei einem Geschäftskonto einer Filialbank üblich, verlangt die Commerzbank Buchungskosten. Jede Kontobewegung, wie z.B. eine ab- oder eingehende Überweisung wird mit 0,15€ in Rechnung gestellt. Ist ein Mitarbeiter involviert (kein Onlinebanking, sondern Bankgeschäfte am Schalter), so verlangt die Bank 1,50€ je Vorgang.

Die Kosten je Buchung legen jedoch unter dem Niveau der meisten anderen Filialbanken oder Sparkassen. Wer Buchungsgebühren bzw. Kosten für seine geschäftliche Bankverbindung vermeiden möchte, sollte sich die Angebote der Direktbanken ansehen. Die Fidor Bank verlangt z.B. weder eine Kontogebühr, noch Kosten für beleglose Buchungen. Allerdings kann das Geschäftskonto der Fidor Bank nicht für jede Gesellschaftsform eröffnet werden.

Weitere kostenfreie Geschäftskonten finden Sie in unserem Vergleich kostenloser Geschäftskonten

Geld einzahlen auf das Geschäftskonto der Commerzbank

Bareinzahlungen sind aufgrund der vielen Filialen der Commerzbank fast überall möglich. Früher wurde eine Einzahlung als normale Buchung (0,15€ oder am Schalter 1,50€) abgerechnet. Inzwischen hat die Commerzbank leider eine extra Gebühr in Höhe von 2,50€ je Einzahlung eingeführt. Günstige Einzahlungen sind bei der Commerzbank nur noch am Einzahlungsautomat für 1€ je Vorgang möglich. Einzahlungen an den Automaten sollte sowieso favorisiert werden, da die Maschinen sehr schnell arbeiten und in wenigen Minuten bis zu 1.000 Münzen je Einzahlungsvorgang verarbeiten können. Für die Einzahlung von Münzen bleibt die Commerzbank der günstigste Anbieter.

Wer häufiger Scheine und keine / kaum Hartgeld auf sein Geschäftskonto einzahlen muss, sollte sich ebenfalls das Geschäftskonto der Deutschen Bank ansehen.

Inzwischen hat die Commerzbank leider fürs Geld abheben Gebühren eingeführt. Bei Abhebungen am Geldautomaten der Cashgroup (Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank, HypoVereinsbank) fallen 1€ als Gebühr an. Möchte man in einer Filiale der Commerzbank am Schalter bzw. an der Kasse Geld abheben, fallen ganze 2,50€ je Abhebung an. Die Gebühreneinführung für Abhebungen ist nicht schön. Dennoch werden die wenigsten Unternehmer vermutlich häufiger Bargeld von ihrem Geschäftskonto abheben müssen. Wer dies dennoch regelmäßig tut, sollte die Kosten bei der Wahl seines Bankkontos berücksichtigen.

Unterschiede zum Premium Geschäftskonto der Commerzbank

Die Commerzbank bietet neben dem Klassik Geschäftskonto noch ein Premium Geschäftskonto an. Das Premium Geschäftskonto wird für monatlich 24,90€ angeboten und beinhaltet 75 kostenlose beleglose Buchungen im Monat, sowie eine kostenlose EC- und Kreditkarte. 

Schnittstellen nicht kostenlos nutzbar

Zusätzlich sind beim Premium Geschäftskonto die in der Tabelle genannten Schnittstellen (z.B. für die unkompliziertere Zusammenarbeit mit dem Steuerberater) kostenlos nutzbar. Wer die Schnittstellen oder eine Kreditkarte zwingend benötigt, der sollte das teurere Premium Geschäftskonto wählen.

Für den Anfang reicht aber für die meisten Unternehmer das Klassik Konto. Ein späteres Upgrade auf das teurere Geschäftskonto ist jederzeit möglich, so dass man sich auch später noch für das "große" Geschäftskonto entscheiden kann.

Beim Klassik Geschäftskonto können Neukunden noch eine von vielen Prämien zur Kontoeröffnung auswählen. Wer sowieso ein Geschäftskonto bei der Commerzbank eröffnen wollte, sollte nicht versäumen eine Prämie auszuwählen.

Für wen ist das Geschäftskonto Klassik zu empfehlen?

Das Geschäftskonto eignet sich für Selbständige und Unternehmen, bei denen eine begrenzte Anzahl an beleglosen Buchungen anfällt. Bei knapp über 100 Buchungen im Monat wird das Geschäftskonto Premium interessant, welches etwas günstigere Buchungskosten anbietet.

Das Geschäftskonto eignet sich besonders für Unternehmen, die Beratung vor Ort benötigen und ab und zu Bargeld auf ihr Geschäftskonto einzahlen müssen. Von den Filialbanken und Sparkassen macht die Commerzbank eines der besten Angebote bei wenigen Buchungen. Wer jedoch keine Filialbank benötigt, kann bei einer Direktbank viel Geld sparen.

Wer nie Bargeld einzahlen muss und Einzelunternehmer oder Freiberufler ist, der kann z.B. mit dem komplett kostenlosen Geschäftskonto der Fidor Bank Gebühren sparen.

Vor- und Nachteile des Geschäftskontos Klassik

  • Günstige Kontoführungsgebühr (++)
  • Günstige Buchungskosten (im Vergleich mit anderen Filialbanken) (++)
  • Bareinzahlungen in den Filialen der Commerzbank möglich (++)
  • 100 EUR Prämie zur Kontoeröffnung  (+)
  • Schnittstellen erst beim Premium Geschäftskonto kostenlos nutzbar (-)