Logo Udongo.de

ETF-Sparplan mit 50€ Bonus für Kinder und Jugendliche


1822direkt Kindersparplan Prämie

Um langfristig für Kinder und Jugendliche Geld zu sparen, sind Fonds- oder ETF-Sparpläne gut geeignet. Für kurz- bis mittelfristige Sparziele, sollten jedoch andere Sparformen (z.B. Tagesgeld) vorgezogen werden.

Im Gegensatz zu den Wertpapierdepots für Erwachsene, werden bei Kinderdepots nur selten Prämien für die Eröffnung oder den Abschluss eines Sparplans vergeben. 1822direkt, ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse, bildet in diesem Bereich eine Ausnahme und verschenkt 50€ zum Juniordepot, wenn mindestens für 6 Monate ein ETF-Sparplan bespart wurde.

Wir haben uns das Angebot angesehen und erklären, ob es ein gutes Angebot ist und welche Alternativen bestehen.

 

Wann sind ETF-Sparpläne eine gute Wahl für Kinder?

Sparplan ETF für KinderWer langfristig Geld sinnvoll anlegen möchte, kommt (zumindest als Beimischung) nicht um Fonds- oder ETF-Sparpläne herum. Bei einer Anlagedauer von mindestens 8 bis 10 Jahren werden eventuelle Schwächephasen an der Börse ausgeglichen. Sacken die Kurse ab, werden durch den jeden Monat gleichbleibenden Sparbetrag automatisch mehr Anteile an dem Fonds erworben, was sich bei später wieder steigenden Kursen auszahlt (Cost-Average-Effekt).

Gerade bei Sparplänen für Neugeborene und Kinder kann man leicht auf eine sehr lange Sparphase kommen. Soll das Gesparte erst für den Führerschein, die Ausbildung oder das eventuelle Studium genutzt werden, sind Wertpapiersparpläne eine sehr gute Anlagemöglichkeit.

Zum kurzfristigen Sparen Alternativen nutzen

Wer jedoch nur wenige Jahre sparen möchte bzw. falls das Geld in naher Zukunft bereits benötigt wird, sollte andere Sparformen fürs Kind nutzen (z.B. Tagesgeld für Kinder). Im Idealfall nutzt man für kurzfristigere Sparziele ein Tagesgeldkonto, auf das auch z.B. Oma und Opa überweisen können und ergänzt dies durch ein Kinderdepot mit Wertpapier-Sparplan, der über einen langen Zeitraum bespart wird.

(Einen ETF-Sparplan kann man jederzeit beenden und die Anteile verkaufen. Man ist nicht verpflichtet eine lange Sparphase "durchzuhalten". Eventuell haben sich die Anteile nach einigen Jahren auch bereits so gut entwickelt, dass ein Verkauf sinnvoll erscheint. Bei Anlagen in Wertpapieren können jedoch Verluste entstehen. Betrachtet man die letzten 30 Jahre des DAX (Deutsche Aktienindex), hat dieser im Schnitt über 7% im Jahr zugelegt, auch wenn zwischendurch immer wieder verlustreiche Jahre dabei waren. Kurzfristige Verluste können durch einen langen Anlagehorizont ausgeglichen werden.)

Was bietet das Juniordepot von 1822direkt?

1822direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse und gehört somit zum Sparkassenverbund. Bereits seit viel Jahren bietet 1822direkt ein online Wertpapierdepot an, welches inzwischen auch für Minderjährige eröffnet werden kann.

Für das Wertpapierdepot zahlt man keine Depotgebühr, so lange sich Wertpapiere im Depot befinden. Der Wert des "Depotinhalts" ist allerdings egal, so dass man theoretisch nach nur einem Aktien- oder Fondskauf ein Leben lang keine Depotgebühr mehr fürchten muss. Kosten entstehen jedoch, wenn man Wertpapiere kaufen oder Verkaufen möchte (Detail siehe 1822direkt Wertpapierdepot).

Das Wertpapierdepot kann schnell und bequem für Minderjährige eröffnet werden. Füllt man den online Austrag aus und gibt ein Geburtsdatum unter 18 Jahren ein, ändert sich den Antrag sofort auf ein Formular zur Eröffnung eines Kinderdepots mit zusätzlicher Angabe der gesetzlichen Vertreter. Zum regelmäßigen sparen stehen beim 1822direkt Juniordepot eine große Auswahl an Fonds- und ETF-Sparplänen zur Verfügung.

Kostenlose ETF-Sparpläne bei 1822direkt für Kinder und Jugendliche?

 ETFs sind zum Sparen besonders beliebt, da sie deutlich geringere Kosten verursachen als Fonds, aber eine ähnliche Wertentwicklung bieten. Bei Fonds wird üblicherweise ein Ausgabeaufschlag (eine Art Gebühr) bei jedem Erwerb verlangt und außerdem eine jährliche Verwaltungsgebühr in Rechnung gestellt. Eine jährliche Verwaltungsgebühr gibt es ebenfalls bei ETFs, allerdings ist diese in der Regel deutlich geringer als bei vergleichbaren Fonds und liegt bei den meisten ETFS zwischen 0,01% und 0,7%.

Einen Ausgabeaufschlag oder ein Agio gibt es bei ETFs nicht, da diese direkt an der Börse gehandelt werden. Somit würden beim Kauf oder Verkauf die normalen Ordergebühren anfallen. Allerdings bieten inzwischen viele Broker Vergünstigungen an, wenn die ETFs im Rahmen eines Sparplans erworben werden.

In Zusammenarbeit mit Comstage (Bekannter Anbieter von ETFs. Gehörte ehemals zur Comdirect und nun zur Société Générale) bietet 1822direkt zum Beispiel kostenlose ETF-Sparpläne an. Die Aktions-ETFs können nicht nur im Kinderdepot im Rahmen eines Sparplans kostenfrei erworben werden, sondern das Angebot gilt ebenfalls für Erwachsene. Normalerweise verlangt 1822direkt 2,95€ je Ausführung eines Sparplans. Wer jedoch bis Ende 2019 einen sparplanfähigen ETF bespart, spart sich für mindestens 24 Monate die übliche Order- bzw. Sparplangebühr. Die Aktion lief bereits 2018 und wird auch Ende 2019 vermutlich erneut verlängert, so dass man als 1822direkt Kunde weiterhin auf kostenlose ETF-Sparpläne zurückgreifen kann.

Kinderdepot mit PrämiePrämie zum Kinderdepot für den ersten ETF-Sparplan

Im Gegensatz zu vielen anderen Depotanbietern bietet 1822direkt sogar jungen Kunden eine Prämie zum Kinderdepot. Den Bonus über 50€ erhält man, nachdem man mindestens 6 Monate lang jeden Monat mindestens 50€ in einem ETF-Sparplan gespart hat. Die Prämie wird nach den 6 Monaten auf das Verrechnungskonto überwiesen. Die Aktion lässt sich mit den kostenlosen ETF-Sparplänen von comstage kombinieren, so dass man keine Sparplangebühren zahlen muss.

Wer allerdings nur an der Prämie interessiert ist, muss bedenken, dass für den Verkauf der ETFs die normalen Ordergebühren von 1822direkt anfallen und die ETFs innerhalb der sechs Monate an Wert verlieren können. Wir empfehlen daher ein Kinderdepot mit Sparplan nicht nur wegen einer Prämie abzuschließen, sondern weil man wirklich am langfristigen Vermögensaufbau für sein Kind interessiert ist. 

Schwächen des Angebots und Alternativen zum 1822direkt Juniordepot

1822direkt bietet ein insgesamt gutes Wertpapierdepot für Minderjährige und Erwachsene an. Nachteilig ist jedoch, dass die kostenlosen Sparpläne auf 24 Monate begrenzt sind. Die Aktion wurde in den letzten Jahren zwar immer wieder verlängert, so dass man nach 24 Monaten Sparzeit problemlos einen anderen ETF-Sparplan eröffnen konnte. Durch den Abschluss eines anderen ETF-Sparplans ist es möglich diesen erneut 24 Monate ohne Sparplangebühr besparen zu können. Allerdings hat man keine Garantie, dass 1822direkt auch im Jahre 2020 weiterhin auf Gebühren für bestimmte Sparpläne verzichtet.

Eine Garantie auf dauerhaft kostenlose ETF-Sparpäne hat man auch bei keinem anderen Anbieter von Kinderdepots. Das von uns favorisierte Kinderdepot der Consorsbank bietet dennoch bereits seit vielen Jahren eine große Auswahl an ETF-Sparplänen an, ohne das je eine Einführung einer Sparplangebühr im Gespräch war. Außerdem bietet das Juniordepot einige weitere Vorteile (siehe Kinderdepot Vergleich), weshalb wir es noch etwas besser als das Angebot von 1822direkt finden.

 

Ähnliche Beiträge:

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved