Logo Udongo.de

Guthabenkonten, Girokonten ohne Schufaprüfung und Alternativen

 

Guthabenkonten VergleichWir stellen Girokonten bzw. Guthabenkonten vor, bei denen die Banken leichter der Kontoeröffnung zustimmen. Personen mit einer etwas schlechteren Bonität müssen keine Ablehnung fürchten.

Guthabenkonten sind normale Girokonten, können jedoch nicht überzogen werden. Ein Dispositionskredit oder eine (echte) Kreditkarte wird daher nicht zum Konto angeboten.

Interessenten, bei denen die Eröffnung eines Guthabenkontos abgelehnt wurde, sollten sich die schufalosen Konten ansehen. Bei diesen Konten erfolgt keine Schufa-Anfrage durch die Bank.

Guthabenkonten im Vergleich

Anbieter
Gebühr Karten (p.a.) 
Besonderheiten

Norisbank Guthabenkonto

ab 0€ Kostenloses Girokonto

Maestro EC Karte0€

Mastercard Kreditkarte0€

nur bei guter Bonität

  • Bargeld an allen 700 Einzahlautomaten der Deutschen Bank kostenlos einzahlen
  • Wenn Bonität nicht ausreichend, wird Guthabenkonto für 5,90€ im Monat angeboten
  • Vorteil Norisbank: Sehr kulant bei Kontoeröffnung. Oft noch normales Girokonto möglich.
Consorsbank Basiskonto 0€ kostenloses Basiskonto

V Pay Bankkarte0€

VISA Prepaid Kreditkarte0€

  • Basiskonto: In Deutschland darf man nur ein Basiskonto haben
comdirect Basiskonto 1,90€  

V Pay Bankkarte0€

  • Basiskonto: In Deutschland darf man nur ein Basiskonto haben
  • Basiskonto der Comdirect inzwischen kostenpflichtig

Postbank Freundschaftswerbung

5,90€  

V Pay Bankkarte0€

VISA Prepaid Kreditkarte 22€

  • Postbank Guthabenkonto. Eine Schufprüfung findet jedoch statt

Commerzbank

9,90€ 0€ bei Geldeingang über 1.200€ im Monat

Maestro EC Karte0€

Mastercard Kreditkarte 0€

  • Offiziel kein Guthabenkonto. Eröffnung vom Einzelfall abhängig
  • Alternativ Basiskonto der Commerzbank eröffnen (das klappt sicher)

Sparkasse

6€ - 12€   Maestro EC Karte?
  • Über 400 eigenständige Sparkassen in Deutschland. Genaue Konditionen auf der Seite der örtlichen Sparkasse

Deutsche Bank

8,99€   Maestro EC Karte0€
  • Guthabenkonto. Bank prüft dennoch Kundenbonität (über Schufa).
  • Kontoeröffnung Basiskonto nur vor Ort
  • Informationen nur im PLV S. 5 der Deutschen Bank
  • (Online nur AktivKonto für 4,99€ p. M. zu eröffnen)

Wie entscheidet eine Bank über die Eröffnung eines Guthabenkontos?

Banken und Sparkassen arbeiten mit der Schufa oder einem ähnlichen Anbieter zusammen, der sie mit "Informationen über die Bonität Dritter (also des potentiellen Kunden)" versorgt.

Sind über eine Person "negative Merkmale" bei der Schufa gespeichert, so lehnen die meisten Banken die Eröffnung eines Girokontos ab. Negative Merkmale können z.B. nicht zurückgezahlte Kredite oder eine laufende Privatinsolvenz sein. Viele bieten jedoch immerhin die Eröffnung eines Guthabenkontos an, was jedoch nur auf Guthabenbasis (keine Kontoüberziehung möglich) geführt werden kann.

Ein normales Girokonto dagegen kann üblicherweise überzogen werden. Ein Dispositionskredit wird bei Kunden ohne Schufa-Einträgen (und Gehaltseingang) bei den meisten Banken eingerichtet. Bei einem Guthabenkonto kann dagegen kein Dispositionskredit eingerichtet werden. Karten, die eine Überziehung des Kontos ermöglichen würden (z.B. eine Kreditkarte) können an Kunden mit einem Guthabenkonto nicht herausgegeben werden. Hier bieten sich sogenannte Prepaid oder Debit Kreditkarte an. Ansonsten ist ein Guthabenkonto jedoch ein normales Girokonto mit den gleichen Funktionen.

Sind die Einträge bei der Schufa zu negativ (z.B. Kontopfändung), so wird zum Teil selbst die Eröffnung eines Guthabenkontos abgelehnt. Es gibt jedoch Banken, die nicht mit der Schufa zusammenarbeiten bzw. die nicht die Kundenbonität bei der Schufa abfragen und daher ein Girokonto trotz negativer Schufaeinträge anbieten.

Weiche und harte negative Schufaeinträge

Die Banken zeigen sich meist milde bei weichen Negativmerkmalen. Personen mit "harten" Schufa Einträgen werden jedoch oft nur ein "Girokonto ohne Schufaprüfung" eröffnen können. Wir empfehlen dennoch zuerst die Kontoeröffnung bei einem günstigen bzw. kostenlosen Guthabenkonto zu versuchen, um unnütze Gebühren zu vermeiden. Die Beantragung eines Girokontos ohne Schufa kann nach einer Ablehnung immer noch später versucht werden.

Weiche Negativmerkmale: z.B. Beantragung Mahnbescheid (wegen nicht bezahlter Rechnungen), Klageerhebung oder auch außergerichtliches Mahnverfahren

Harte Negativmerkmale: z.B. Verbraucherinsolvenz, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen, eidesstattliche Versicherung oder Haftbefehl

Girokonto ohne Schufa - Kontoeröffnung trotz negativer Schufa

Anbieter
Gebühr Karte Besonderheiten
CardDuo 8,99€ + 36€ einmalige Gebühr 0€
  • Kontoeröffnung ohne Schufa oder Bonitätsprüfung
  • Guthabenkonto mit EC-Karte und virtueller Kreditkarte
  • 15 Überweisungen im Monat inklusive, aber viele weitere Kosten (hier)
  • Besser Kontoeröffnung erst bei o2, Fidor oder Norisbank versuchen
O2 Banking  0€  Kostenloses Konto

Mastercard Debit-Karte0€

0€ 

  • Weltweit kostenlos Geld abheben
  • Kostenloses online Girokonto (Inzwischen nur noch mit Schufa-Prüfung!)
  • Sofortige Kontoeröffnung und Kontonutzung möglich
  • Smartphone erforderlich, kein Postident nötig
  • Bargeld einzahlen bei Commerzbank kostenlos möglich

Schufafreies Konto

0€

Kostenloses Konto

Mastercard Prepaid Kreditkarte14,95€
  • Keine Gebühren für Überweisungen, Daueraufträge oder Lastschriften
  • Eine Abhebung p.M. an  jedem Automaten gebührenfrei
  • Lastschriften problemlos möglich
  • (Nur bei guter Bonität normale Bankkarte (Maestro) möglich)
  • Inzwischen nur noch mit Schufaprüfung, aber fair bei Kontoeröffnung

Wirecard Bank

6,95€ + 39€ einmalige Gebühr

VISA Prepaid Kreditkarte 0€

Maestro EC Karte0€

  • Hohe Gebühren: Geldeingang 5€, Scheck einreichen 25€ usw.
  • EC-Karte und Kreditkarte (Prepaid) zum Girokonto
  • Besser Kontoeröffnung erst bei o2, Fidor oder Norisbank versuchen

Suprema Card

6,59€ 79€ pro Jahr; rechnerisch 6,59€ im Monat Mastercard Prepaid Kreditkarte 0€
  • Kreditkarte mit Kontofunktion
  • Je Überweisung 0,60€, Je Abhebung 5€, Scheck einreichen 3€
  • Besser Kontoeröffnung erst bei o2, Fidor oder Norisbank versuchen

Welches Guthabenkonto bzw. Alternative ist zu empfehlen?

Wir würden Personen die ein Guthabenkonto suchen empfehlen ein Girokonto bei der Norisbank zu eröffnen. Die Bank ist nach unseren Erfahrungen sehr kulant bei der Kontoeröffnung. Wird ein normales Girokonto verwehrt, so bietet die Norisbank in den meisten Fällen zumindest ein günstiges Guthabenkonto für nur 5€ im Monat an. Bei der Bank handelt es sich zwar um eine Direktbank, allerdings können Kunden die (Einzahlungs-) Automaten der Deutschen Bank benutzen und haben so ein vollwertiges Girokonto mit der Möglichkeit kostenlos Bargeld einzuzahlen.

Wird bei der Norisbank sogar die Kontoeröffnung eines Guthabenkontos abgelehnt bzw. weiß man im Voraus, dass man mehrere schlechte Einträge bei der Schufa hat, benötigt man eine Alternative. Der Besuch einer Geschäftsstelle der örtlichen Sparkasse, der Postbank oder Deutschen Bank schadet in diesem Fall nicht. Die Guthabenkonten der Sparkassen oder anderen Filialbanken sind in der Regel jedoch teurer als das Guthabenkonto der Norisbank.

Bei "Grenzfällen" kann unter Umständen der persönliche Eindruck für die Eröffnung ausschlaggebend sein. Das Guthabenkonto der Deutschen Bank kann so oder so nur vor Ort eröffnet werden. Das Guthabenkonto erwähnt die Deutsche Bank nicht auf ihrer Internetseite, sondern nur im Preis- und Leistungsverzeichnis. Vermutlich sind "Schufakunden" bei der Deutschen Bank nicht besonders beliebt.

Girokonto trotz negativer Schufa eröffnen

Bei wem die Kontoeröffnung eines Guthabenkontos verweigert wird, weil er z.B. eine Vielzahl harter negativer Schufaeinträge hat, der kann ein Girokonto ohne Schufa eröffnen. Manche Anbieter wie z.B. die Wirecard Bank nehmen jedoch recht hohe Gebühren für die Kontoführung eines schufafreien Kontos, warum wir nur das schufafreie Konto der Fidor Bank oder das online Konto von O2 uneingeschränkt empfehlen können.

Allerdings hat die Fidor Bank inzwischen doch eine Schufaprüfung eingeführt, was ebenfalls die Kontoeröffnung bei o2 betrifft. Dennoch bleibt die Bank kulant bei der Kontoeröffnung und hat keine überzogenen Ansprüche an die Kundenbonität. Zumindest sollte man versuchen bei der Fidor Bank oder o2 ein Konto zu erhalten, bevor man sich mit kostenpflichtigen Angeboten - wie von der wirecard Bank - beschäftigt.

Das Fidor Bank bietet ihren Kunden unter anderem folgende Vorteile:

  • Keine Fremdwährungsgebühr bei Kartenzahlungen im Ausland
  • Deutsche Einlagensicherung
  • Pfändungsschutz (P-Konto) kostenlos möglich

Bei o2 wird dagegen eine Debit Kreditkarte kostenlos zum Konto angeboten. Entscheidet man sich für das o2 Konto, zahlt man somit keine Kontoführungsgebühr und ebenfalls keine Jahresgebühr für seine Visa Kreditkarte + girocard. Überweisungen, Lastschriften und Daueraufträge verursachen natürlich ebenfalls keine Kosten, so dass man tatsächlich ein komplett kostenloses Girokonto trotz schlechterer Bonität erhalten kann.

Nachteilig beim Konto der Fidor Bank ist die fehlende girocard (normale Bankkarte) und die fehlenden Möglichkeiten Schecks einreichen oder Bargeld einzahlen zu können. Man kann selbstverständlich auf das Fidor Konto Geld überweisen, aber die Einzahlung von Münzgeld oder Scheine ist nur über kostenpflichtige Umwege möglich. Kunden von o2 können inzwischen über die Commerzbank kostenlos Geld einzahlen, weshalb wird das Konto inzwischen auch als Hauptkonto empfehlen können.

Recht auf ein Girokonto für Jedermann

Üblicherweise bieten Banken und Sparkassen Personen mit negativen Schufa-Einträgen ein Guthabenkonto an, wenn diese nicht bereits in den letzten Jahren ein Konto bei dem Kreditinstitut hatten, welches gekündigt wurde. Bei manchen Sparkassen finden sich Hinweise auf eine Verpflichtung ein Konto zu gewähren in den Geschäftsbedingungen bzw. Satzungen. Diese Sparkassen müssen jedoch nur Personen mit Wohnsitz in ihrem Geschäftsgebiet ein Guthabenkonto anbieten, wodurch das "Recht auf ein Konto" nur bei einigen regional tätigen Sparkassen geboten wird.

In der Praxis kann man jedoch generell keine Bank zur Kontoeröffnung zwingen.  In den letzten Jahren sind mit der Fidor Bank und N26 zumindest zwei gute und günstige bzw. sogar kostenlose Anbieter von innovativen Girokonten auf den Markt gekommen. Vor einigen Jahren gab es hauptsächlich nur sehr teure Girokonten ohne Schufaprüfung, die die Alternativlosigkeit der Betroffenen ausgenutzt haben. Durch die o.g. Banken (und auch die Norisbank) kam etwas Bewegung in den Markt der "Guthabenkonten" und "Schufaprodukten", was den Betroffenen hilft Geld zu sparen.

EU Recht auf ein Girokonto ab 2016 bis heute

Inzwischen wurde eine EU-Verordnung in Deutschland umgesetzt, nach der es für Betroffene leichter gemacht werden soll ein Jederman-Konto bzw. Basiskonto zu eröffnen. Seit August 2016 werden tatsächlich von fast allen Banken Basiskonten angeboten (Siehe Basiskonto Vergleich). Die Gebühren orientieren sich an den Gebühren für das normale Girokonto der Bank. Bei vielen Direktbanken ergeben sich somit kostenlose Basiskonten. Allerdings sind die Funktionen des Kontos etwas beschnitten und bieten nicht alles, was die Banken ihren anderen Kunden anbieten. (Leider bieten nicht alle Banken günstige Konditionen. Der Verbraucherschutz mahnte bereits häufiger zu teure Basiskonten bei Filialbanken und Sparkassen an.)

Das Basiskonto wird von den Banken nur zähneknirschend angeboten. Viele Kontoeröffnungen werden leider weiterhin abgelehnt. Ein häufiger Ablehnungsgrund ist der, dass der Antragsteller in Deutschland oder irgendwo in einem Land der EU bereits ein Girokonto führt. Das Basiskonto kann also nur von Personen eröffnet werden, die wirklich kein weiteres Girokonto haben (oder dessen andere Bankverbindung nicht in der Schufa oder anderen Informationsdiensten gespeichert wurde). Ein direkter Bankwechsel ist für Betroffene somit nicht möglich.

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved