Logo Udongo.de

virtuelle Kreditkarte kostenlos bei der Fidor Bank

 

Virtuelle Kreditkarte Fidor Bank

Bei einer virtuellen Kreditkarte handelt es sich um die reinen Kreditkartendaten, die jedoch ausreichend sind, um im Internet bezahlen zu können.

Die meisten Banken und Anbieter verlangen selbst bei einer rein digitalen Kreditkarte Gebühren. Die Fidor Bank bildet in diesem Bereich jedoch eine Ausnahme und bietet Kunden eine komplett kostenlose virtuelle Kreditkarte an, die wir im Folgenden vorstellen.

Die virtuelle Mastercard Kreditkarte wird inzwischen nur noch mit Bonitätsprüfung angeboten. Ein festes Einkommen ist jedoch nicht notwendig. Unter bestimmten Umständen ist die virtuelle Kreditkarte sofort einsetzbar.

Kostenlose virtuelle Kreditkarte

Anbieter
Gebühren Karte Besonderheiten
Details

Fidor Bank

0€ Keine Jahresgebühr

MasterCard Prepaid

  • Kostenloses Internetkonto mit virtueller MasterCard
  • Digitale Kreditkarte sofort nutzbar
  • Keine Schufaanfrage für Konto oder Karte

Informationen

zum Anbieter

Die Fidor Bank bietet seit Ende 2017 jedem Kunden eine virtuelle Kreditkarte direkt nach der Kontoeröffnung an. Das Girokonto und auch die virtuelle Kreditkarte werden bedingungslos kostenlos angeboten. Das Girokonto lässt sich inzwischen rein online über Webident (Postident weiterhin als Alternative möglich) eröffnen. Die komplette Kontoeröffnung klappt sehr schnell, so dass man bereits sehr kurzfristig die virtuelle Mastercard nutzen kann.

Der Vorteil zu vielen anderen virtuellen Kreditkarten sind die fehlenden Gebühren und das es sich bei der Fidor Bank um eine deutsche Bank mit deutscher Einlagensicherung handelt. In einem anderen Beitrag haben wir die günstige virtuelle Kreditkarte der Netbank vorgestellt. Die günstige virtuelle Kreditkarte hat den Vorteil, dass sie auch von Minderjährigen beantragt und genutzt werden kann. Für Volljährige bietet die Fidor Bank unserer Meinung nach jedoch die bessere virtuelle Kreditkarte an, da sie ohne eine Jahresgebühr auskommt.

Wichtig: Wer dauerhaft nur die virtuelle Kreditkarte nutzen möchte, sollte keine weitere Kreditkarte bei der Fidor Bank beantragen. Wer z.B. die SmartCard der Fidor Bank bestellt, kann die virtuelle Kreditkarte nur so lange nutzen, bis die echte Kreditkarte an den Kunden herausgegeben wurde. Die digitale Karte wird danach sofort deaktiviert!

Wozu eine virtuelle Kreditkarte?

Möchte man im Internet mit einer Kreditkarte bezahlen, benötigt man seine Kreditkartendaten wie z.B. die Kreditkartennummer, den Namen des Karteninhabers und die Karten-Prüfziffer (Details Mastercard Kreditkarten). Diese Daten finden sich alle auf einer Kreditkarte aus Plastik. Für mehr als eine Gedächtnisstütze wird die Karte beim Einkaufen im Internet allerdings nicht benötigt.

Einige Banken bieten daher auch virtuelle bzw. digitale Karten an, bei denen der Kunde nur die notwendigen Kreditkartendaten mitgeteilt bekommt. Die Bank muss somit keine Kreditkarte aus Plastik pressen und verschicken lassen, was die Kosten senkt und außerdem eine "Zustellung" der virtuellen Kreditkarte am selben Tag ermöglicht.

Mit einer virtuellen Kreditkarte hat man bei Zahlungen im Internet keine Einschränkungen. Es können z.B. Flüge gebucht und in jedem Internetshop bezahlt werden, der Kreditkarten akzeptiert. Mit einer virtuellen Kreditkarte kann man allerdings nicht offline, also in einem Geschäft oder Supermarkt bezahlen. Außerdem ist es logischerweise nicht möglich mit einer rein digitalen Karte Bargeld am Geldautomaten abzuheben. Zum Geld Abheben benötigt man eine Kreditkarte zum Anfassen.

Virtuelle Kreditkarte = virtuelle Prepaid Kreditkarte?

Virtuelle Kreditkarten werden (bisher) immer nur ohne Kreditrahmen angeboten. Etwas auf Pump mit dieser Kartenart zu kaufen ist somit nicht möglich. Handelt es sich daher bei einer virtuellen Kreditkarte auch automatisch um eine Prepaid Kreditkarte?

Nein, zumindest bei der virtuellen MasterCard der Fidor Bank handelt es sich nicht um eine Prepaid Kreditkarte, sondern um eine Debitkarte, was jedoch keinen großen Unterschied bedeutet (Unterschiede der Kartenarten). Bei einer Debit-Karte wird eine Kartenzahlung sofort dem Girokonto belastet. Dies ist z.B. bei einer normalen Bankkarte der Fall. Zahlt man mit der hier vorgestellten digitalen MasterCard, wird der Betrag sofort vom verknüpften Girokonto bei der Fidor Bank abgezogen. Reicht das Kontoguthaben für die geplante Kartenzahlung nicht aus, wird die Transaktion abgewiesen. Es erfolgt wie bei allen Kreditkarten eine Echtzeit Kontoabfrage.

Bei einer Prepaid Kreditkarte würde bei einer online Zahlung überprüft werden, ob die Karte über genug Guthaben verfügt. Bei der Debit-Karte wird dagegen geschaut, das auf dem Girokonto ein ausreichendes Guthaben für die Kartenzahlung vorhanden ist. Nutzt man das notwendige Fidor Girokonto nur im Zusammenhang mit der virtuellen Kreditkarte, so ist es so, als wenn man eine Prepaid Kreditkarte nutzt: Das Kontoguthaben ist gleich dem Kartenguthaben.  

Virtuelle Kreditkarte sofort einsetzbar?

Eine virtuelle Kreditkarte wird jedem Kunden der Fidor Bank direkt nach der online Kontoeröffnung freigeschaltet. Die notwendigen Kreditkartendaten der MasterCard sind somit direkt im Online-Banking einsehbar. Bezahlen kann man mit der digitalen Karte allerdings erst, wenn die Karte bzw. das Fidor Konto geladen sind. Es muss somit zuvor Geld auf das Konto überwiesen werden. Bei einer normalen Banküberweisung wird das Geld in der Regel am nächsten Tag dem Konto gutgeschrieben. Die virtuelle Kreditkarte wäre dann sofort einsetzbar.

Wer nicht einen Tag warten kann, der hat die Möglichkeit per Giropay sofort Geld auf sein Fidor Konto zu überweisen. Für giropay (ähnlich wie Sofortüberweisung) fallen jedoch Gebühren an. Giropay unterstützen inzwischen ca. 1.500 Banken und Sparkassen, so dass man vermutlich auch bei seiner eigenen Bank die Möglichkeit hat per Giropay die virtuelle Kreditkarte zu laden. Durch die blitzschnelle Aufladung, kann die Kreditkarte wirklich sofort genutzt werden kann.

Fidor virtuelle Kreditkarte

Das Problem der Aufladung haben jedoch alle virtuellen Kreditkarten. Viele Unternehmen und Vergleichsseiten heben gerne die Möglichkeit hervor, dass die vorgestellten virtuellen Kreditkarten sofort einsetzbar und nutzbar sind, verschweigen jedoch, dass diese zuerst geladen werden müssen. Keine Bank bietet eine virtuelle Kreditkarte mit einem Kreditrahmen an. Eine sofortige Nutzung einer virtuellen Kreditkarte ist daher ohne vorherige Aufladung ausgeschlossen.

Bei der Fidor Bank hat man mit giropay allerdings eine seriöse Einzahlungsmöglichkeit (bankenabhängiges Sofortüberweisungsverfahren), mit der man seine digitale Kreditkarte sofort laden kann. Man benötigt für giropay zumindest ein Girokonto bei einer Bank, die giropay unterstützt. Aufgrund der großen Verbreitung von giropay (1.500 Banken und Sparkassen unterstützen das Verfahren), sollte diese Möglichkeit für die meisten Personen bestehen. Für ganz Eilige eine gute Möglichkeit die virtuelle Kreditkarte sofort aufzuladen und nutzen zu können.

Kreditkarte trotz Schufa und selbst ohne Einkommen

Die Fidor Bank arbeitet nicht mit der Schufa zusammen. Die Bank nutzt andere Mittel, um die Kundenbonität zu überprüfen. Die Bank verweigert dennoch in der Regel keinen Kunden ein Girokonto oder eine virtuelle Kreditkarte mangels Bonität. Die Bonitätsprüfung der Fidor Bank wird eher dafür benötigt, falls ein Dispositionskredit eingerichtet werden soll oder eine andere Karte (z.B. Fidor SmartCard als Mischung aus EC- und Kreditkarte) zum Konto beantragt wird.

Das Fidor Konto wird ohne Überziehungsmöglichkeit angeboten und auf Guthabenbasis geführt. Mit der digitalen Mastercard sind ebenfalls keine Überziehungen möglich. Die Fidor Bank hat somit keinen Grund Personen mit Schufaeinträgen und / oder ohne Einkommen die Karte zu verweigern und tut dies auch nicht. Daher wird das Fidor Girokonto im Internet häufig als schufafreies Konto bzw. Girokonto trotz Schufa beworben.

 

Falls doch eine Plastikkarte benötigt wird...

Fidor KreditkarteDie Fidor Bank bietet ihren Kunden eine Reihe unterschiedlicher Karten zum Konto an. Neben der virtuellen Kreditkarte können Kunden noch die ebenfalls kostenlose SmartCard (EC- und Kreditkarte in einer Karte) bestellen, die allerdings nur bei einer guten Bonität herausgegeben wird.

Alternativ bietet die Bank noch eine günstige Debit-Kreditkarte aus Plastik an. Es ist allerdings immer nur möglich eine Kreditkarte zur Zeit zu nutzen. Bestellt man sich eine echte Kreditkarte, wird die digitale MasterCard leider ungültig und kann nicht mehr genutzt werden.

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved