Logo Udongo.de

1822direkt Depot

1822direkt Aktiv Depot

1822 direkt DepotDie Direktbank 1822direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Die Direktbank bietet Tagesgeld-, Giro- und Depotkonten an.

Das Depotkonto wird kostenfrei geführt, wenn mindestens eine Order im Quartal aufgegeben wird oder ein Sparplan bespart wird.

In diesem Beitrag untersuchen wir die Konditionen des Depotkontos und zeigen, wie hoch die Kosten beim Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren sind.

 

1822direkt Depot - die wichtigsten Konditionen

Depot Bewertung Bewertung: 3
Konto eröffnen
   
Depotanbieter 1822 direkt Depot
Depotgebühr 3,90€ -  Kostenlose Depotführung ab einer Order im Quartal oder wenn ein Sparplan bespart wird (mind. eine Ausführung im Quartal).
Limits 0€ - Das Setzen, Ändern oder Streichen von Limits ist kostenlos
Wertpapierkredit Nein - Wird nicht angeboten
Auslandbörsen Ja

 

Transaktionen

 

Gebühren für den (Ver)Kauf von Wertpapieren

Basisprovision
4,95€
+ variables Entgelt
0,25% - Bezogen auf den Kaufwert. Min 4,95€ und max 54,95€
+ Handelsplatz
Je nach Börsenplatz - 1822direkt belastet die Fremdgebühren und Spesen dem Kunden
(Basisprovision Ausland)         
49,95€ - zzgl. 0,25% variables Entgelt (min 5€)
(+ Telefonzuschlag)

5€ - Zuschlag nur bei Orderaufgabe per Telefon

(+ Briefzuschlag)

8€ - Zuschlag nur bei Orderaufgabe per Brief oder Fax

 

Vergünstigter Handel

 

Vergünstigter Handel

reduzierte Basisprovision

50% - Rabatt auf die Ordergebühren in den ersten 3 Monaten

Aktivtrader-Rabatt

10% - Rabatt auf variables Entgelt ab 50 Transaktionen im Vorhalbjahr. Handel ab 8,90€ zzgl. Fremdkosten möglich

20% - Rabatt auf variables Entgelt ab 75 Transaktionen im Vorhalbjahr. Handel ab 7,90€ zzgl. Fremdkosten möglich

 

Sparpläne

 

Sparpläne

ETF Sparplan
2,95€ - Je Ausführung (Bei 101 ETFs entfällt die Sparplangebühr für 24 Monate)
Fonds Sparplan
Agio - Bei Fondssparplänen fällt der übliche Ausgabeaufschlag (unterschiedlich je nach Fonds) an
Zertifikate Sparplan
2,95€ - Je Ausführung
Sparraten ab 50€ - Prozentuale Dynamisierung möglich

 

Sonstiges

 

Sonstiges

Prämie / Startguthaben

Nein - bzw. 50% Rabatt auf die Orderprovision in den ersten 3 Monaten

Besonderheiten
  • Gehört zur Frankfurter Sparkasse
  • Reduzierung des Ausgabeaufschlags bei vielen Fonds bis zu 100%
Bewertung

1. Konditionen: Depot Bewertung 2. Sparpläne: Empfehlung ETF 3. Sonstiges: Depot Bewertung

  1. Kostenloses Depotkonto (wenn 1x im Quartal Aktien gekauft oder Sparplan bespart wird). In den ersten drei Monaten sehr günstig handeln. Danach für Direktbanken "normale Konditionen". Hohe Ordergebühren bei Auslandsbörsen.
  2. Rabatte bei vielen Fondssparplänen. Inzwischen kostenlose ETF-Sparpläne von Comstage (gehört zu Commerzbank) für 24 Monate.
  3. Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse, 1822direkt bietet gutes Girokonto an.
Tel. 1822direkt
069 505093-0
Kinderdepot Konto eröffnen(Depot für Kinder und Jugendliche)
Zum Anbieter Konto eröffnen

Bewertung des Wertpapierdepots von 1822direkt

Die Direktbank 1822direkt gehört als Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse zum Sparkassen- und Giroverband. Das angebotene Wertpapierdepot wird kostenlos geführt, wenn man mindestens einmal im Qaurtal Wertpapiere kauft oder verkauft. Die Ausführung eines Sparplans zählt ebenfalls, so dass man sehr leicht Depotgebühren sparen kann.

Die Bank bietet neukunden in den ersten 3 Monaten nach der Depoteröffnung stark vergünstigte Konditionen (50% Rabatt auf die Ordergebühren) an. Auf den rabattierten Kauf von Wertpapieren gehen wir weiter unten ein. Zuerst wollen wir zeigen, wie hoch die Ordergebühren üblicherweise ausfallen.

Wie hoch sind die Gebühren beim Kauf bzw. Verkauf von Aktien

Weiter unten kommen wir zum Neukundenangebot und Vieltraderrabatten. In diesem Abschnitt wollen wir an einer Beispielrechnung zeigen, was man für den Kauf von Aktien (z.B. BMW) über 2.000€ über das elektronische Handelssystem Xetra zahlt:

  1. 4,95€ Basisprovision
  2. + 5€ variables Entgelt (0,25% vom Kaufpreis -> 0,25% von 2.000€ = 5€)
  3. + ? Fremdgebühren und Spesen teilweise unterschiedlich je nach Börsenplatz werden dem Kunden in Rechnung gestellt
  4. + 0€ bei online Auftragserteilung (5€ per Telefon)

= 9,95€ + fremde Kosten, Gebühren und Spesen

Die 4,95€ Basisprovision und das variable Entgelt in Höhe von 0,25% finden sich bei sehr vielen Direktbanken. 1822direkt nimmt keinen Pauschalpreis, sondern leitet die Börsengebühren, fremde Kosten wie z.B. Maklercourtage und Spesen direkt an den Kunden weiter. Die Weiterbelastung der Gebühren handhaben die meiste Banken so.

Günstiger Traden in den ersten drei Monaten und Vieltraderrabatt

Depot-Neukunden von 1822direkt erhalten in den ersten sechs Monaten 50% Rabatt auf die Ordergebühren. Statt ab 9,90€ + Fremdkosten kann man somit bereits Aktien und andere Wertpapiere ab 4,95€ (+ eventuelle Fremdkosten) kaufen bzw. verkaufen.

Vieltrader können ihre Orders günstiger aufgeben. Entscheidend ist die Anzahl an Trades im Vorhalbjahr. Ab 50 Transaktionen im vorherigen Halbjahr erhalten Kunden 10% Rabatt auf die Orderprovison. Statt für 9,90€ können Wertpapiere bereits für 8,90€ gehandelt werden. Wer im Vorhalbjahr auf über 75 Transaktionen gekommen ist, der erhält sogar 20% Rabatt, wodurch der Mindestpreis je Order auf 7,90€ sinkt.

Inzwischen auch kostenlos Sparpläne bei 1822direkt

Viele Direktbanken bieten reduzierte Ausgabeaufschläge bei Fonds und Fondssparplänen an. Die comdirect bietet ihren Kunden sogar zahlreiche kostenlose ETF Sparpläne an. Für den Erwerb bestimmter ETFs im Rahmen eines Sparplanes werden dort keine Order- bzw. Kaufgebühren erhoben.

Bisher verlangte 1822direkt 2,95€ je Ausführung eines Sparplans. In Zusammenarbeit mit comstage (Tochterunternehmen der Commerzbank) kann man zumindest 24 Monate lang kostenlos in einige comstage ETF Sparpläne investieren. Erst nach Ablauf der 24 Monate müsste man, wenn man den Sparplan weiterlaufen lassen würde, 2,95€ je Ausführung zahlen.

1822direkt bietet inzwischen immer wieder ETF-Sparpläne an, die ohne Kaufgebühren zahlen zu müssen bespart werden können. Hat man bei einem Sparplan das Ende der Gebührenfreiheit erreicht (24 Monate um), so kann man problemlos einen anderen gerade angebotenen kostenlosen ETF-Sparplan besparen. Allerdings sollte man sich nicht blind für einen Sparplan entscheiden,  sondern in Rühe überlegen, ob der ETF ins Portfolio und zum eigenen Risikoprofil passt.

Vor- und Nachteile des Brokers zusammengefasst

  • Kostenloses Wertpapierdepot (bzw. Bedingungen für die Befreiung von der Depotgebühr leicht zu erfüllen) (+++)
  • 3 Monate reduzierte Ordergebühren (++)
  • 1822direkt bietet Wertpapierdepots für Kinder an (++)
  • Kaum interessante Partnerangebote oder Möglichkeiten günstiger zu Handeln (außer die geringen Vieltraderrabatte) (-)
  • Vieltraderrabatte bereits ab 50 Transaktionen im vorherigen Halbjahr (+)
  • Kostenlose ETF Sparpläne zumindest für 24 Monate  (++)
  • Sehr hohe Gebühren beim Handel an ausländischen Börsen (-)

Fazit 1822direkt Wertpapierdepot:

Das Depotkonto wird ohne eine feste Gebühr angeboten, wenn man mindestens ein Trade im Quartal ausführt oder einen Sparplan bespart. Das Depot eignet sich daher zum gelegentlichen Handeln von Wertpapieren und zum Verwahren eben dieser.

Die Ordergebühren bei 1822direkt unterscheiden sich nicht besonders stark von denen der meisten Direktbanken. Bis vor kurzem bot die Tochter der Frankfurter Sparkasse keine besonderen Rabatte oder Angebote mit Ausnahme der Vieltraderrabatte. Inzwischen bietet 1822 zumindest im Sparbereich ein gutes Angebot: 24 Monate lang können einige ETF Sparpläne kostenfrei ausgeführt werden. Es fällt somit keine Kaufgebühr für die ETFs an.

Wer lieber ab und zu gezielt in Wertpapiere investiert als sich auf einen Sparplan zu verlassen, sollte sich das onvista Depot ansehen. Aufgrund der Möglichkeit monatlich Freebuys für ungenutzte Liquidität zu erhalten, lassen sich Wertpapiere kostenlos kaufen. Nur beim Verkauf würden Transaktionsgebühren anfallen.

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved