Logo Udongo.de

OnVista Bank Depot

 Das FreeBuy-Depot der OnVista Bank

OnVista Bank DepotDie Onvista Bank bietet ein bedingungslos kostenloses Wertpapierdepot an. Auch ohne reges Handeln oder Wertpapiere im Depot fallen bei onvista keine Depotgebühren an.

Die onvista Bank hebt sich von vielen anderen Depotanbietern durch günstige und vom Kaufwert unabhängige Gebühren aus. Kunden zahlen nur 7€ je Wertpapierauftrag (zzgl. eventueller Börsengebühren / Maklercourtage)

Mit einem Wertpapierdepot bei der onvista Bank kann man Wertpapiere somit recht günstig kaufen und verkaufen. Wir haben uns die Konditionen der onvista Bank im Folgenden im Detail angesehen.

 

 

FreeBuy Festpreis Depot - die wichtigsten Daten

Depot Empfehlung Bewertung: 3+
Konto eröffnen
   
Depotanbieter onvista Depot
Depotgebühr 0€ - Kostenlose Depotführung ohne irgendwelche Bedingungen
Limits 0€ - Das Setzen, Ändern oder Streichen von Limits ist online kostenlos
Wertpapierkredit 4,25% - Einrichtung ab 5.000€ Depotwert möglich (Beleihungssätze)
Auslandsbörsen  Ja - Es können die Börsen in den USA, Kanada, Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland und Großbritannien genutzt werden

 

Transaktionen

 

Gebühren für den (Ver)Kauf von Wertpapieren

Basisprovision

5€

+ variables Entgelt
Nein - Die Ordergebühr ist nicht vom Wert des Kaufs / Verkauf abhängig
+ Handelsplatz 2€ - Pauschalisierte Handelsplatzgebühr von 2€ bei allen deutschen Börsenplätzen + tradegate
+ Börsengebühr
ab 0€ - Börsengebühren je nach Handelsplatz (Übersicht hier). Z.B. tradegate 0€, Xetra ab 0,75€, Frankfurt ab 3,75€
(Auslandsbörsen)

15€ - für Handel an NYSE, NASDAQ, AMEX (alle USA)

 

(+ Telefonzuschlag)

20€ - Zuschlag nur bei Orderaufgabe per Telefon

 

Vergünstigter Handel

 

Vergünstigter Handel

Börsengebühren 0€ - Bei Tradegate und Lang&Schwarz fallen keine börsenplatzabh. Gebühren an. Somit ist Handel zu 7€ möglich.

 

Sparpläne

 

Sparpläne

ETF Sparplan
1€ - Keine ETF Sparpläne ohne Kaufgebühren
Fonds Sparplan
1€ - Keine Fondssparpläne ohne Agio / Kaufgebühren
Zertifikate Sparplan
1€ - Keine Zertifikate Sparpläne ohne Kaufgebühren
Sparraten ab 50€ - bis max 1.000€ Anlagevolumen pro Ausführung

 

Sonstiges

 

Sonstiges

Prämie / Startguthaben

Ja - 100€ Tradeguthaben für Neukunden

Besonderheiten
  • Orderkosten steigen nicht mit dem Wert der Transaktion (volumenunabhängig)
Bewertung

1. Konditionen: Depot Empfehlung 2. Sparpläne: Depot Empfehlung 3. Sonstiges: Depot Empfehlung

  1. 7€ je Kauf oder Verkauf ist im Vergleich günstig. Besonders bei höheren Ordervolumen
  2. 1€ je Sparplanausführung. Dies ist nur bei sehr hohen Sparraten günstig.
  3. Einer der günstigsten Wertpapierkredite, Freebuy Depot wurde eingestellt
Tel. OnVista Bank
069 7107 500
Zum Anbieter Konto eröffnen

Bewertung des Wertpapierdepots der onVista Bank

Die onvista Bank bietet eine der besten Portale (www.onvista.de) für Wertpapiere jeglicher Art, auf denen Besucher umfangreiche Informationen und Daten erhalten können. Das Portal lässt sich auch ohne ein Depot bei der Bank nutzen, doch mit einem Depot bei der onvista Bank muss man nicht einmal mehr die Seite wechseln.

Bis vor kurzen bot die onvista Bank noch das von uns favorisierte Freebuy-Depot an. Bei dem Freebuy Depot kam man monatlich (statt Zinsen) Freikäufe geschenkt und konnte fast kostenlos Aktien und andere Wertpapiere kaufen. Inzwischen bietet die onvista Bank nur noch das "5€ Festpreis Depot" an, was jedoch ebenfalls zu empfehlen ist.

Wie hoch sind die Gebühren beim Kauf oder Verkauf über die onvista Bank

Die onvista Bank wirbt mit Gebühren von 5€, was jedoch leider nur Werbung ist. Die Gebühren der Bank betragen tatsächlich nur 5€, allerdings fällt zusätzlich eine von der onvista Bank erhobene pauschale Handelsplatzgebühr in Höhe von 2€ an. Insgesamt zahlt man somit 7€ für den Kauf oder Verkauf und muss an Handelsplätzen wie Xetra oder z.B. Frankfurt noch mit den üblichen Börsengebührenn und eventueller Maklercourtage rechnen. Die Kaufgebühren für einen Auftrag im Wert von ca. 2.000€ sehen bei der onvista Bank in etwa so aus:

  1. 5€ Grundpreis
  2. + 2€ Handelsplatzgebühr
  3. (+ Börsengebühren von ca. 0,80€ über Xetra)
  4. + 0€ bei online Auftragserteilung (10€ per Telefon)

= 7,80€ beim Kauf über Xetra oder 7€ bei einer Transaktion über tradegate. Ein großer Vorteil der onvista Bank ist jedoch, dass der Grundpreis und auch die Handelsplatzgebühr nicht vom Wert des Wertpapierauftrags abhängig ist. Bei den meisten anderen Brokern und Banken zahlt man ein variables Entgelt (oft 0,25%), was mit dem Wert des Auftrags steigt. Ab Transaktionswerten von ca. 10.000€ ist die onvista Bank deutlich günstiger als z.B. die comdirect Bank, ING oder Consorsbank.

Ordergebühren bei Sparplänen

Die onvista Bank machte bis 2019 ein sehr breites Angebot an kostenlosen Fonds- und ETF-Sparplänen. Leider hat die onvista Bank inzwischen ihre Konditionen überarbeitet und verlangt nun 1€ je Ausführung eines Sparplans. Bei kleinen Sparraten hat diese gebühr einen erheblichen Einfluss auf die Rendite. Für Sparpläne können wir die onvista Bank in 2020 nicht mehr empfehlen, da es in diesem bereich eine Reihe günstigerer Banken gibt.

Bessere Anbieter finden Sie im folgenden Vergleich: Banken mit kostenlosen Wertpapier Sparplänen 

Wer Sparplänen besparen möchte, sollte einen anderes Depot eröffnen bzw. zum Sparen ein Zweitdepot bei einem anderen Broker nutzen.

Vor- und Nachteile der onvista Bank zusammengefasst

  • Bedingungslos kostenloses Wertpapierdepot der onvista Bank (+++)
  • Wertpapiere recht günstig kaufen und verkaufen (+++)
  • Auf Wunsch einen der günstigsten Wertpapierkredite (++)
  • Das Portal www.onvista.de ist eines der besten Börsenportale in Deutschland (+)
  • Freebuy Depot wurde 2020 leider eingestellt (-)
  • 1€ je Sparplanausführung   (-)

Fazit:

Das onvista Depot war früher aufgrund der monatlichen Freikäufe (Freebuys) sehr zu empfehlen. Das hier vorgestellte Festpreis ist ebenfalls ein gutes Angebot, hat jedoch keinen USP mehr. Dennoch lohnt sich die Depoteröffnung, wenn man ein Depot mit günstigen Ordergebühren sucht. Onvista spielt bei den Gebühren in einer Liga mit dem Discountbroker Flatex, verlangt jedoch keine Negativzinsen. 

Wer jedoch regelmäßig in Wertpapiere sparen möchte, sollte allerdings bei einem anderen Anbieter, wie z.B. bei der Consorsbank ein Depot eröffnen. Bei der onvista Bank sind Gebühren für Sparplänen inzwischen nicht mehr zu vermeiden. 1€ je Sparplanausführung mag bei größeren Sparraten zu vernachlässigen sein, aber es gibt in diesem Bereich dennoch weiterhin günstigere und bessere Angebote.

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved