Logo Udongo.de

Cronbank Geschäftskonto

Das Direkt Geschäftskonto der Cronbank

Geschäftskonto CronbankDie Cronbank ist eine sehr kleine Direktbank aus Hessen. Laut Wikipedia hat die Bank nur 39 Mitarbeiter und eine Bilanzssumme von ca. 300 Millionen Euro. Dass die Qualität des Geschäftskontos nicht unbedingt von der Größe der Bank abhängen muss, hat bereits die ebenfalls nicht sehr große Skatbank (Bilanzsumme ca. 600 Millionen Euro) bewiesen, deren kostenloses Geschäftskonto gut abgeschnitten hat.

Im Folgenden werden wir die Konditionen des Geschäftsgirokontos (Direktkonto) der Chronbank genauer ansehen.

Vorwegnehmen können wir, dass unser Test ergeben hat, dass andere Banken Geschäftskonten mit besseren Konditionen anbieten.

 

Cronbank Geschäftskonto - Direktkonto mit Inklusivposten

Geschäftskonto Test Bewertung: 3-
Konto eröffnen
   
Kontoanbieter
Kontogebühr 10€ - monatliche Kontogebühr
Kostenloses Geschäftskonto Nein
Bankkarte
10€ - Girocard (EC-Karte) Kosten p.a.
Kreditkarte
Nein - (Nur für Handelspartner der MHK Group möglich)
Filialen
Nein - Direktbank ohne eigene Filialen
Geld abheben Jeweilige Gebühr der geldautomatenbetreibenden Bank. Keine eigenen Geldautomaten
Mögliche Kontoinhaber
Keine Angabe

 

Buchungskosten

 

Buchungskosten

Beleglose Buchung
0,20€ - 50 Freiposten p.m.; ab 51. Posten je 0,20€ pro beleglose Buchung
Beleghafte Buchung
2€ - beleghafte Buchungen (z.B. Scheckeinreichung oder Überweisung in Papierform) kosten je 2€
Geld einzahlen
Nein - Bargeld einzahlen ist bei der Direktbank nur über den Umweg einer anderen Bank möglich

 

Zinssätze und Kreditlinien

 

Zinssätze

Guthabenzins Nein
Tagesgeld Nein
Kreditlinie 11,75%
Geduldete Überziehung 16,25%

 

Sonstiges

 

Sonstiges

Prämie / Startguthaben Nein
"Schnittstellen" Nein
Besonderheiten
  • 50 beleglose Freiposten p.m.
  • Pro Transaktion mobileTan-Verfahren 0,08€ je SMS
  • SEPA-Firmen-Lastschrift je 10€ pro Neuanlage (Änderung/Löschung je 5€)
Bewertung

1. Konditionen: Geschäftskonto Test 2. Buchungskosten: Geschäftskonto Test 3. Sonstiges: Geschäftskonto Test

  1. Hohe Kontoführungsgebühr, allerdings inkl. 50 Freiposten
  2. Buchungskosten mit 0,20€ recht hoch
  3. Keine Filialen, Geld abheben immer kostenpflichtig, keine Kreditkarten, Geschäftskonto für jede Unternehmensform
Tel. Cronbank
(06103) 39 12 51
Öffnungszeiten Callcenter Mo. – Fr. 08:00 - 19:00 Uhr
Zum Anbieter Konto eröffnen

Was hat die Cronbank Geschäftskunden zu bieten?

Bei der Cronbank handelt es sich um eine reine Direktbank ohne eigene Filialen oder Geldautomaten. Die Cronbak gehört leider keinem Automatenverbund an, sodass unausweichlich Fremdgebühren (bestenfalls ca. 2€) beim Abheben am Geldautomaten einer anderen Bank anfallen. Wie bei den meisten anderen Geschäftskonten einer Direktbank kann Bargeld nur über den Umweg einer fremden Filialbank (Gebühren 6 bis 10€ je Vorgang) eingezahlt werden. Wer häufiger von seinem Geschäftskonto Bargeld abheben oder auf sein Konto einzahlen muss, der sollte sich nach einem anderen Geschäftskonto umsehen. Alle anderen können weiterlesen.

Monatliche Kontoführungsgebühr von 10€ inkl. Freiposten

Die Cronbank bietet ihr Geschäftskonto für 10€ im Monat an. Weitere 10€ - allerdings im Jahr - werden für die Girocard fällig. Leider bietet die Cronbank nur Handelspartnern der MHK Group Kreditkarten an, weshalb die meisten Unternehmer wohl auf eine Mastercard verzichten müssten.

50 Freiposten im Monat

Zum Geschäftskonto der Cronbank werden monatlich 50 Freiposten angeboten. Es können also 50 beleglose Buchungen im Monat kostenlos ausgeführt werden. Jede weitere Buchung kostet allerdings 0,20€, was höher ist als bei den meisten anderen (von uns vorgestellten) Geschäftskonten. Beleglose Buchungen liegen bei der Cronbank mit 2€ pro Stück ebenfalls etwas über den sonst üblichen Kosten.

>> Die Netbank dagegen bietet Geschäftskunden 15 Freiposten im Monat und verlangt für jeder weitere Buchung nur 0,10€. Das Netbank Geschäftskonto wird ohne Kontogebühr angeboten.

SMS Tan 0,08€ je Vorgang

Wie bei der weiter oben bereits erwähnten Skatbank werden je SMS Tan Gebühren erhoben. Die Cronbank verlangt je TAN per SMS 0,08€. Genau wie bei der Skatbank lassen sich die Kosten umgehen, wenn man sich einen TAN Generator anschafft, für dessen Nutzung allerings die kostenpflichtige Girocard notwendig ist.

Ist das Geschäftskonto der Cronbank zu empfehlen?

Die Cronbank macht Unternehmern kein richtig gutes Angebot. Im Vergleich mit vielen Sparkassen oder Volksbanken sind die Konditionen als günstig anzusehen, allerdings gibt es viele günstigere und bessere Geschäftskonten. Das Geschäftskonto der ähnlichen kleinen Skatbank wird z.B. für nur 5€ im Monat angeboten (Keine Kontoführungsgebühr ab 500€ Geldeingang im Monat), die Buchungskosten liegen bei nur 0,10€, die Bankkarte ist ebenfalls nur halb so teuer und aufgrund der Zugehörigkeit zu den Genossenschaftsbanken können (Geschäfts)Kunden der Skatbank an ca. 19.000 Geldautomaten kostenlos Geld abheben.

Die Skatbank bietet unser Meinung nach ein ähnliches, aber günstigeres und im Großen und Ganzen besseres Geschäftskonto als die Cronbank an. Ob das Geschäftskonto der Skatbank für das eigene Unternehmen geeignet ist, können Sie hier nachlesen.

Einzelunternehmer sollten sich lieber unseren Vergleich von günstigen Businesskonten ansehen. Es gibt eine Reihe an kostenlosen Geschäftskonten, die ein ähnlich guten oder sogar besseren Service bieten.

Vor- und Nachteile des des Direktkontos der Cronbank

  • Kontoführungsgebühr von 10€ im Monat inkl. 50 Buchungen (+)
  • Kontoeröffnung für jede Unternehmensform (++)
  • Skatbank ist in fast allen Bereichen günstiger (--)
  • Keine Geschäftsstellen, Geld einzahlen nur über Fremdbank möglich
  • Girocard kostet 10€ im Jahr (-)
  • Keine Kreditkarten im Angebot (außer für Handelspartner der MHK Group) (-)
  • Nur zwei (sehr ähnliche) Geschäftskontenmodelle. Geschäftskonto wird bei Unternehmenswachstum schnell zu klein. Bankwechsel dann notwendig. (-)

Ähnliche Beiträge:

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved