Logo Udongo.de

Was ist VPay, wie ist die Akzeptanz und was muss ich beachten?

VPay LogoAuf den meisten girocards (ehemals EC-Karte) ist entweder ein VPay Logo oder ein Maestro Logo aufgedruckt. Wir klären in diesem Artikel was sich hinter VPay verbirgt, was die Funktion dem Karteninhaber bringt und in welchen Ländern VPay Karten funktionieren. Außerdem gehen wir auf die Vor- und Nachteile im vergleich mit Maestro ein.

Wer oder Was ist VPay?

VPay ist ein grenzüberschreitendes Bankkarten-Zahlungssysstem und gehört zu Visa Inc. Vereinfacht ausgedrückt kann man sagen, dass VPay die Infrastruktur für die Abrechnung von Kartenzahlungen in Europa bereitstellt. Die rein Deutsche Lösung girocard wird im Ausland nicht unterstützt. Daher werden viele deutsche Bankkarten durch die VPay-Funktion erweitert.

Schnell Navigation
  1. Was ist VPay?
  2. Nutzen von VPay
  3. VPay Länderliste
  4. Banken mit VPay
  5. VPay oder Maestro?

VPay setzt komplett auf Chiptechnologie. Alle VPay-Karten sind daher mit einem Chip ausgestattet, auf dem die Transaktion notwendigen Daten gespeichert sind. Im Gegensatz zu dem Magnetstreifen einer Bankkarte kann der Chip nicht ausgelesen werden. Vor dem Auslesen bzw. Kopieren der Karte durch Kriminelle (Skimming) ist man bei VPay somit geschützt. VPay Zahlungen können außerdem nur durch die Eingabe der PIN bestätigt werden. Kartenzahlungen mit Unterschrift sind nicht möglich.

Warum befindet sich ein VPay Logo auf meiner Bankkarte?

Das in Deutschland bei Kartenzahlungen genutzte gircocard System ist ein rein deutsches System. Girocard funktioniert also im Ausland weder bei Zahlungen an einer Kasse, noch bei einer Abhebung am Geldautomaten. Damit eine Bankkarte einer deutschen Bank oder Sparkasse dennoch im Ausland genutzt werden kann, wird der Funktionsumfang in vielen Fällen durch V-Pay erweitert.

Das V-Pay Zeichen auf der Bankkarte weisst darauf hin, dass Kartenzahlungen im Ausland über VPay abgerechnet werden. Ohne diese (oder die Maestro) Erweiterung wäre es nicht möglich mit einer EC-Karte im Ausland zu bezahlen. Der Kunde merkt beim Bezahlen über V-Pay keinen Unterschied. Nur auf dem Kontoauszug wird die VPay Zahlung im Ausland (normalerweise) folgendermaßen vermerkt:

VPay-Zahlung auf dem Kontoauszug
VPay-Zahlung auf dem Kontoauszug

Auf dem oben abgebildeten Kontoauszug erkennt man bei einer Zahlung mit VPay im Ausland nicht nur das Geschäft bzw. den Händler (Minipreco - Supermarkt in Portugal), sondern auch die Stadt (Porto) und das Land (PT = Portugal). Der Händler und das Land wird tatsächlich bei jeder VPay Zahlung angezeigt.

VPay Akzeptanz: Wie ist die Akzeptanz von VPay im Ausland?

VPay wurde über Jahre eine schlechte Akzeptanz nachgesagt. Dies liegt sicherlich an dem Umstand, dass die VPay Karte nur in Europa und nicht z.B. in Asien oder Amerika akzeptiert wird. Inzwischen ist die Akzeptanz von VPay zumindest im europäischen Ausland ähnlich gut wie Maestro. Die meisten Geldautomaten bzw. Bezahlterminals in Europa sind inzwischen vom Werk aus für beide Standards ausgerüstet. VPay machte durch die besondere Sicherheit des Bezahlverfahrens (Chiptechnologie und nicht Magnetstreifen) anfangs Probleme. Wer weltweit Geld abheben oder bezahlen möchte, sollte sich sowieso lieber eine Kreditkarte, als eine VPay- oder Maestro-Karte anschaffen, da viele Kreditkarten es ermöglichen im Ausland komplett kostenlos Bargeld abzuheben und eine insgesamt noch höhere Akzeptanz genießen.

In diesen Ländern und Regionen kann mit einer VPay Karte bezahlt werden:

V-Pay

Länderliste

Andorra Isle of Man Polen
Belgien Israel Portugal
Bosnien Herzogowina Italien Rumänien
Bulgarien Kanalinseln San Marino
Dänemark Kroatien Schweden
Deutschland Lettland Schweiz
Estland Lichtenstein Serbien
Färöer Inseln Litauen Slowakei
Finnland Luxemburg Spanien
Frankreich Malta Tschechien
Gibraltar Monaco Türkei
Griechenland Montenegro Ungarn
Großbritanien Norwegen Vatikan Stadt
Irland Niederlande Zypern
Island Österreich  

Wie man der V-Pay Länderliste entnehmen kann, ist der Einsatz der Karte in ganz Europa gewährleistet. Bei Kartenzahlungen in Euro fallen generell keine Kosten an. Bei Zahlungen in einer Fremdwährung (z.B. in der Türkei) fällt eine Fremdwährungsgebühr von normalerweise ca. 1% und einem Festbetrag von in der Regel zwischen 0,50€ und 1€ je Kartenzahlung an. Für die genauen Konditionen ist jedoch nicht VPay, sondern die eigene Bank zuständig.

Wer häufiger in Länder reist, die nicht den Euro als Landeswährung haben, sollte sich Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühren anschauen. Von V-Pay oder Maestro ist uns keine Karte bekannt, bei der auf die Fremdwährungsgebühr verzichtet wird. Unter den Kreditkarten gibt es jedoch einige dieser Ausnahmen.

Welche Banken geben eine VPay-Karte zum Konto heraus?

Die Liste muss von uns immer wieder erweitert werden. Es macht den Eindruck, als wenn immer mehr Banken und Sparkassen (die Sparkassen können wir in der Liste nicht alle aufführen) sich für VPay statt für Maestro entscheiden. Dies mag an der erhöhten Sicherheit aufgrund der Chiptechnologie liegen. Weniger Skimming-Fälle verringern auch die Schäden für die Banken.

Kunden merken von der Umstellung in den meisten Fällen nichts. Nährt sich ihre alte Karte dem Ablaufdatum, schickt die Bank ihnen ihre neue Karte zu. Ob sich dann ein Vpay oder Maestro Zeichen auf der Karte befindet, fällt nur den wenigsten Kunden auf. Die meisten Banken informieren ihre Kunden zwar normalerweise vorab über den Wechsel zu VPay oder zu Maestro, allerdings werden diese E-Mails bzw. Schreiben in den wenisgten Fällen wirklich gelesen.

Anderseits sind die Unterschiede zwischen VPay und Maestro für die meisten Kunden ohne Belang, wie wir im Folgenden zeigen wollen.

Unterschiede zwischen -bzw. Vor- und Nachteile von- VPay und Maestro

Wir haben die wichtigsten Eigenschaften von Maestro und VPay Karten gegenübergestellt.

Eigenschaften

V-Pay

Maestro Logo
Anbieter Visa Mastercard
Akzeptanz: Europa Weltweit
Akzeptansstellen 7 Millionen (Europa) 14 Millionen (weltweit)
Geldautomaten

350.000

(Europa)

1 Million

(weltweit)

Sicherheit

Erhöhte Sicherheit

Chiptechnologie

Geringere Sicherheit

Magnetstreifen

Konditionen je nach Bank je nach Bank

Leider lassen sich von Maestro kaum Zahlen speziell für Europa finden. Aufgrund der neueren Chiptechnologie von VPay ist allerdings davon auszugehen, dass einige wenige Händler und Geldautomaten weiterhin nur Maestro-Karten akzeptieren. Diese Anzahl ist allerdings in den letzten Jahren bereits zurückgegangen und wird sich noch weiter reduzieren. Dennoch besitzt Maestro weiterhin eine leicht bessere Akzeptanz bei Händlern in Europa. Außerhalb Europas wird nur Maestro akzeptiert, wodurch VPay nur für Reisen und Zahlungen innerhalb Europas geeignet ist.

Ein wichtiger Punkt, in dem VPay Maestro überlegen ist, ist jedoch die Sicherheit. Die EMV-Technik (Chiptechnologie) gilt als nicht auslesbar. Im Gegensatz zu Maestro sind die für das Gelingen der Transaktion notwendigen Daten nicht auf dem Magnetstreifen, sondern nur auf dem Kartenchip gespeichert. Die neue VPay-Technik sorgte zwar gerade in den Anfängen dafür, dass viele Bezahlterminals im Ausland die Karten nicht akzeptieren konnten, aber inzwischen haben die meisten Händler nachgebessert. Wer bereits mal Erfahrungen mit einer kopierten Karte und betrügerischen Abbuchungen gemacht hat (persönlich bisher nur mit einer Kreditkarte in Südamerika) weiß, dass der Streß mit der Kartensperre, die Anzeige bei der Polizei (im Ausland oft besonders umständlich) und die Kommunikation mit der eigenen Bank kein Vergnügen ist.

Fazit VPay oder Maestro:

VPay bietet im Vergleich zu Maestro mehr Sicherheit. Dafür sind allerdings Kartenzahlungen mit VPay außerhalb Europas unmöglich. Wir würden dennoch (wenn man bei seiner Bank überhaupt die Wahl hat) eine VPay Karte als Bankkarte vorziehen. Für Reisen ins außereuropäische Ausland sollte man sich zusätzlich eine Kreditkarte zulegen. Die Comdirect bietet z.B. eine VPay-Karte an, mit der in Europa kostenlos bezahlt werden kann. Zusätzlich erhält man bei der comdirectk eine Visa-Karte zum Konto, die weltweit einsetzbar ist und mit der man weltweit gebührenfrei Bargeld abheben kann.

Wer patu keine Kreditkarte haben möchte und dennoch außerhalb Europas mit seiner Bankkarte bezahlen oder Geld abheben muss, kann dies nur mit einer Maestro Karte tun. Mehr Informationen zu den Maestro-Karten erhalten Sie hier.

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved