Logo Udongo.de

Kostenlos Aktien kaufen

 

Keine Ordergebühren

Gibt es Depots bei denen keine Ordergebühren anfallen?

Möchte man Wertpapiere wie Aktien oder Anleihen kaufen, benötigt man ein Depot bei einer Bank oder einem speziellen Broker. Die Anbieter lassen sich die Verwahrung und besonders den Kauf und Verkauf der Wertpapiere oft teuer bezahlen.

Es gibt jedoch auch einige Anbieter über die man (zum Teil befristet) kostenlos Aktien und andere Wertpapiere erwerben kann. Was ist von solchen (Neukunden)Angeboten zu halten?

(Am 16.03.18 war der Tag der Aktie. Über einige online Broker (z.B. comdirect, Consorsbank) kann man an diesem Tag alle 30 Dax Alktien (und DAX ETFs) ab 1.000€ Ordervolumen über den Börsenplatz Frankfurt komplett kostenlos kaufen.)

Depots mit Freitrades zur Eröffnung bzw. mit der Möglichkeit kostenlos Aktien zu kaufen

Anbieter

Kosten
pro Monat

Ordergebühr (normal)
Beispiel für Gebühren

Besonderheit
(Freitrades, Anmerkungen etc)

Details
(weitere Infos)


onvista Depot

0€

Käufe über Freebuys generell kostenlos möglich

  • Freebuys jeden Monat für Cash auf Konto. Käufe kostenlos möglich!
  • (iPad Air als Prämie möglich)
  • 2 Freebuys bereits zur Depoteröffnung

 

weitere Informationen

zum Angebot

 

S-Broker Depot

 

0€*

ab 10,97€ über Xetra

Zahlreiche Fonds-Sparpläne ohne Ordergebühr bzw. Agio

  • (pausiert)300€ für Trades geschenkt zur Eröffnung

weitere Informationen

zum Angebot

Flatex Depot

0€*

ab 5€ (+ Börsengebühren)

  • 5 Freitrades für Neukunden (vom 01.04 bis 30.09)
  • Kostenlose realtime Kurse
  • Flatfee (Gebühren volumenunabhängig)

weitere Informationen

zum Angebot

ING DiBa Depot 0€

Basisprovision von 0,25% auf den Kaufwert (ab 9,90€ bis maximal 59,90€ zzgl. Fremdkosten)

  • Freetrades werden nicht mehr angeboten

weitere Informationen

 

zum Angebot

 

* Depot nicht bedingungslos kostenlos. Bedingungen siehe Detailseite des jeweiligen Depotkontos.

Ordergebühren schmälern die Rendite der Wertpapieranlage

Gerade bei kleineren Anlagebeträgen machen sich die Ordergebühren stark bemerkbar. Kauft man beispielsweise für 500€ Aktien, so fallen bei den meisten Direktbanken ca. 10€ an Gebühren an. Die Ordergebühren von Filialbanken liegen in der Regel deutlich darüber.

Für den An- und Verkauf würden in dem o.g. Beispiel insgesamt 20€ an Gebühren anfallen. Diese Gebühren machen 4% der Anlagesumme aus und müssten durch die Wertentwicklung der Aktie erst aufgeholt werden, damit man überhaupt von Gewinn sprechen kann. Die Aktie müsste also auf 520€ steigen, damit der Anleger unter Berücksichtigung der Orderkosten keinen Verlust gemacht hat.

Depots ohne Ordergebühren

Banken und online Broker haben eigentlich nichts zu verschenken, dennoch haben wir einige sehr interessante Angebote finden können, mit denen man zumindest zeitweise Ordergebühren vermeiden kann. Die online Broker mit Freetrades bzw. Orderguthaben zur Eröffnung (ING DiBa, benk und S Broker) eignen sich aufgrund der befristeten Möglichkeit kostenlos Wertpapiere zu kaufen besonders für Personen, die sich innerhalb einiger Monate ein Aktiendepot aufbauen wollen. Ordergebühren in Rahmen der Freitrades fallen nicht an. Erst nachdem die Freitrades abgelaufen bzw. aufgebraucht sind, würden die normalen Ordergebühren von den Direktbanken erhoben werden. Die Broker verzichten also nicht dauerhaft auf Ordergebühren.

Die Depotangebote mit Freitrades wollen wir im Folgenden etwas genauer betrachten. Weitere Details zu den online Brokern finden Sie auf der jeweiligen Detailseite (über den Button "Informationen" zu erreichen).

Aktien dauerhaft kostenlos kaufen - Freebuy Prinzip der onvista Bank

Für uns kommt das beste Freitrade Angebot von der onvista Bank. Die Bank bietet den Kauf von Wertpapieren kostenlos an, wenn man seine Freebuys nutzt. Die Freebuys werden Kunden kostenlos gutgeschrieben, wenn sie im Vormonat bestimmte Durchschnittsguthaben auf ihrem Depotkonto liegen gelassen haben.

Wer im Vormonat zum Beispiel im Schnitt 2.000€ auf seinem Depotkonto liegen hatte, erhält 1 Freebuy gutgeschrieben, ab 3.000€ sind es bereits 2 Freikäufe und bei 5.000€ Durchschnittsguthaben erhalten Kunden sogar schon 4 Freebuys (Details hier). Die maximale Anzahl an Freebuys im Monat ist auf 10  begrenzt. Nicht genutzte Freebuys können nicht in den folgenden Monat übertragen werden. Wichtig zu wissen ist, dass die Freebuys nur für Käufe, nicht aber für Verkäufe genutzt werden können.

Verkäufe sind bei der onvista Bank kostenpflichtig. Die Verkaufsgebühren liegen allerdings auf einem ähnlichen Niveau mit den direkten Wettbewerbern. Am lukrativsten ist das Angebot der onvista Bank für Anleger, die immer mal wieder Aktien kaufen und liegen lassen wollen. Für Trader (immer wieder kaufen und verkaufen) gibt es günstigere Angebote, da bei der onvista Bank wie erwähnt zumindest Verkaufsgebühren nicht vermeidbar sind. Das Angebot der onvista Bank kommt dem Ideal eines Wertpapierdepots ohne Ordergebühren zumindest am nächsten.

300€ Orderguthaben für Neukunden - S Broker Neukundenangebot (pausiert)

Aktuell bietet der SBroker Neukunden "nur" noch reduzierte Ordergebühren in den ersten 6 Monaten. Die Aktion mit den 300€ Orderguthaben lief allerdings einige Jahre, so dass wir hoffen, dass das Orderguthaben bald wieder angeboten wird.

(Beim S Broker bekommen Neukunden aktuell ab 40 ausgeführten Trades ein iPad geschenkt. Interessanter finden wir jedoch das Alternativangebot, bei dem Neukunden 300€ Orderguthaben geschenkt bekommen, ohne erst irgendwelche Trades ausführen zu müssen.

Das Schöne bei dem Angebot des S Brokers ist, dass man seine Trades an sämtlichen Börsen ausführen darf. Der Haken ist jedoch, dass das Orderguthaben "nur" für die Orderprovisonen genutzt werden kann. Beim S Broker fällt jedoch noch eine Handelsplatzgebühr (Inland 0,99€) und eine Abwicklungsgebühr (0,49€) an, so dass man zwar Wertpapiere sehr sehr günstig, aber eben nicht komplett gratis kaufen kann.)

5 Freitrades beim Flatex Depot

Flatex bietet Neukunden 5 Freitrades zur Depoteröffnung (vom 01.04.18 bis 30.09.18) an. Die Freetrades sind ab der Depoteröffnung für maximal 3 Monate gültig. Kunden müssen allerdings auch bei den "geschenkten Trades" die Fremdkosten selber tragen. Komplett kostenlos kann man über flatex nur dann kostenlos Aktien kaufen, wenn man die Freetrades im außerbörslichen Handel (z.B. Tradegate) einsetzt. An den Präsenzbörsen müsste man zumindest die Handelsplatzgebühren tragen.

Aufgrund der fehlenden Depotgebühr kann man sich mit den 5 Freikäufen eventuell ein Zweitdepot zum "Liegenlassen" aufbauen, ohne dass man Kaufgebühren gezahlt hat.

Am Tag der Aktie kostenlos Aktien kaufen

Jedes Jahr gibt es den Tag der Aktie (dieses Jahr am 16.03.2018). An diesem Tag bietet ein kleiner Teil der (Direkt)Banken und online Broker den Kauf aller 30 Aktien aus dem DAX und vielen DAX-ETFs ohne Ordergebühren an. Weder die Bank, noch die deutsche Börse verlangt Gebühren, wenn man am Tag der Aktie über den Handelsplatz Frankfurt einen Kaufauftrag über mindestens 1.000€ aufgibt. Wer um das Datum herum sowieso Aktien aus dem größten deutschen Aktienindex kaufen wollte, kann sich an diesem Tag die Ordergebühren sparen.

In 2018 nahmen folgende Broker an der Aktion teil: 1822direkt, comdirect, consorsbank, DKB, ING DiBa, Netbank, Augsburger Aktienbank

Fazit

Es gibt kein Depot, das dauerhaft keine Ordergebühren verlangt. Es existieren jedoch wie gezeigt Möglichkeiten (befristet) kostenlos Aktien und andere Wertpapiere zu kaufen. Am besten gefällt uns das Angebot der onvista Bank, da man laufend neue Freebuys erhalten kann. Beim Depot des S Brokers verlieren nicht genutzte Freitrades nach 6 Monaten ihre Gültigkeit. Ab dann sind bei diesem Depotanbieter die normalen Ordergebühren für den Kauf von Aktien unvermeidbar.

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved