Logo Udongo.de

Targobank Depotübertrag: Aktuelle Aktionen und Tipps

 

Targobank Depotwechsel

Die Targobank bietet häufiger hohe Prämien für den Depotübertrag an und möchte auf diese Weise neue Depotkunden gewinnen. Besonders attraktiv sind die Angebote für Neukunden, die einen hohen Depotbestand zur Targobank übertragen.

Kosten fallen für den Depotübertrag keine an bzw. werden von der Targobank übernommen. Allerdings verbergen sich in den Teilnahmebedingungen ein paar Bedingungen und Voraussetzungen, die die Aktionen nicht für jeden Kunden und nicht für jede Art von Depot so lohnend machen, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Wir schauen uns alle aktuellen Aktionen zum Depotwechsel bzw. Depotübertrag an und gehen auch auf die Nachteile und das "Kleingedruckte" ein.

Aktuelle Prämien für den Depotwechsel zur Targobank

2% Zinsen auf Tagesgeld für den Depotübertrag zur Targobank

Neukunden bzw. Kunden ohne Targobank Depot (seit mind. 36 Monate) können aktuell für ein Jahr 2% Zinsen auf ihr Tagesgeld erhalten, wenn sie Wertpapiere zur Targobank übertragen.Targobank Depotwechsel Aktionszins

Mindestens müssen 7.000€ in Wertpapieren übertragen werden, damit man an der Aktion teilnehmen kann. Der Zinssatz gilt maximal für 40.000€ bzw. für den Wert der übertragenen Wertpapiere.

Beispiel: Überträgt man Wertpapiere im Wert von 10.000€ zur Targobank, gilt der Aktionszins für maximal 10.000€ auf dem Tagesgeldkonto. Werden im Rahmen der Aktion 60.000€ in Aktien zur Targobank übertragen, gilt der Aktionszins nur für 40.000€, was das Limit der aktuellen Aktion ist.

Wichtige Einschränkungen:

Beim Depotübertrag werden sämtliche Arten von Wertpapieren (z.B. Aktien, Optionsscheine, Fonds und ETFs) berücksichtigt. Einzige Einschränkung ist die Begrenzung auf Neukunden der Targobank oder Kunden, welche noch nie oder zumindest seit mindestens 36 Monaten kein Depot mehr bei der Targobank hatten. Wer bereits ein Depot bei der Targobank führt, kann leider nicht an der Aktion teilnehmen.

Fazit: Wer ein Tagesgeldkonto mit besonders hohen Zinssatz sucht und ein größeres Depot zum übertragen hat, erhält ein sehr gutes Angebot. Die Konditionen der Targobank im Depotbereich (hier) sind in Ordnung. Das Depot lohnt sich allerdings nicht für Vieltrader. Diese sollten lieber nach einem Depot mit günstigen Ordergebühren (z.B. flatex) Ausschau halten. Der Depotübertrag lohnt sich außerdem auch nur dann, wenn man ausreichend freie Liquidität für die Anlage auf dem Tagesgeldkonto hat.


0,75% Prämie auf den Wert der zur Targobank übertragenen Wertpapiere pausiert!

Die Targobank bot schon häufiger eine Prämie in Höhe von 0,75% auf den übertragenden Depotwert an. Die Aktion war bisher immer ein echtes Highlight und ermöglichte z.B. beim Übertrag eines Depotwertes in Höhe von 50.000€ ganze 375€ als  Geldprämie.

Leider schränkt die Targobank die Teilnahmebedingungen inzwischen ziemlich ein. Die Prämie gilt inzwischen nur noch auf aktiv gemanagte Investmentfonds. Auf andere übertragene Wertpapiere wie z.B. Aktien, ETFs, Zertifikate oder Anleihen wird keine Prämie gezahlt.

Diese ziemlich bedeutende Einschränkung findet sich leider erst in den Teilnahmebedingungen und nicht auf den Werbeseiten der Bank. Andere Banken haben solche gravierenden Einschränkungen in der Vergangenheit meist etwas klarer präsentiert.

Targobank Depotwechsel Prämie

Beispiel: Überträgt man ein Depot im Wert von 50.000€, dass nur zu 20% aus aktiven Fonds besteht (also keine ETFs), dann erhält man nicht 325€ Prämie, sondern 75€ (0,75% auf die 10.000€ in Fonds).

Fazit:  Die Beschränkung der Prämie auf übertragene Fonds ist leider erst auf den zweiten Blick ersichtlich. Das Angebot lohnt sich somit nicht für jedes Depot. Wer viele Fonds zum übertragen hat und eventuell noch Depotgebühren bei seinem alten Anbieter zahlt, wird sich dennoch über den Depotübertrag zur Targobank freuen können.


Depotübertrag zur Targobank - Was muss beachtet werden?

Weiter oben finden sie die aktuell gültigen Prämien und Angebote zum Depotübertrag zur Targobank. Wir gehen darauf ein, ob sich die Aktion nur an Neukunden richtet oder auch Bestandskunden eine Prämie erhalten können, wenn Sie Wertpapiere zur Targobank übertragen. Im Folgenden erklären wir, wie der Depotübertrag abläuft, wie lange die Übertragung in etwa dauert und was sonst noch beachtet werden muss.Kosten Depotübertrag

Fallen Kosten für das Targobank Depot oder die Übertragung der Wertpapiere an?

Die Targobank bietet unterschiedliche Depotvarianten an. Das bei uns vorgestellte "Klassik Depot" wird ohne Depotführungsgebühr angeboten, wenn man das online Postfach nutzt (Benachrichtigungen und Bescheinigungen erhält man dann nicht in Papierform) oder mindestens 50.000€ im Depot verwahrt. Details zum Targobank Depot und den Ordergebühren finden Sie hier.

(Die gleichen Bedingungen gelten für das "Plus Depot", welches wir auf unserer Seite allerdings nicht vorstellen. Beim "Plus Depot" wird jedoch zusätzlich ein vom Depotvolumen abhängiges Entgelt (1,25%, aber mind. 250€) verlangt, was sich nicht vermeiden lässt. Als "Ausgleich" erhält man 50 Freitrades im Jahr. Gerade wer etwas weniger handelt und seine Rendite durch eine Prämie für den Depotübertrag steigern möchte, sollte sich nicht auf solch ein Entgelt einlassen. Nach den ersten 12 Monaten steigt die Gebühr außerdem auf recht hohe 1,75% an.)

Fallen Kosten für den Depotübertrag an?

Die Targobank wirbt damit, dass sie anfallende Kosten für den Depotübertrag übernimmt. Gesetzlich ist es sowieso verboten, dass die abgebende Bank Gebühren für die Auflösung des Depots oder den Übertrag der Wertpapiere verlangt. Einzig und allein die Verwahrstellen der Wertpapiere (Wertpapiersammelbank) dürfte Gebühren in Rechnung stellen, die dann von der Targobank direkt bezahlt und nicht an den Kunden weitergereicht werden.

Wie lange dauert der Depotübertrag zur Targobank?

Bevor Wertpapiere zur Targobank übertragen werden können, muss zuerst das neue Depot eingerichtet werden. Dies dauert ein paar Tage. Kunden bekommen die Zugangsdaten mit der Post zugeschickt und parallel nimmt die Targobank mit dem alten Depotanbieter Kontakt auf und informiert über den anstehenden Depotübertrag. Die alte Bank überprüft außerdem die Legitimation des Antragstellers (z.B. Abgleich der Unterschrift auf dem Formular "Depotübertrag" und der Unterschriftenprobe des Kunden), bevor der Übertragung der Wertpapiere zugestimmt wird.

Die Wertpapiere liegen nicht bei den einzelnen Banken und Brokern, sondern bei sogenannten Wertpapiersammelbanken. Diese ordnen die Aktien oder Wertpapiere dem neuen Depot zu, was Papieren in einer deutschen Verwahrstelle recht schnell geht. Bei ausländischen Papieren kann der Übertrag allerdings auch etwas länger dauern. Bei einem Test des Depotübertrags zur Targobank wurden deutsche Aktien, sowie Fonds und ETFs sehr schnell ins Depot der Targobank übertragen und wurden somit im online Depot angezeigt. Bei einigen ausländischen Aktien dauerte die Einbuchung jedoch ca. 2 bis 3 Wochen.

Ähnliche Beiträge:

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved