Logo Udongo.de

Bargeld abheben im Ausland - Kostenlos mit der Kreditkarte?

 

Geld abheben Ausland

Kann man wirklich komplett kostenlos im In- und Ausland Geld abheben?

Gerade die Direktbanken werben verstärkt mit der Möglichkeit mit ihren kostenlosen Kreditkarten im In- und Ausland gebührenfrei Geld abzuheben. Wir haben uns die Karten und Konditionen genau angesehen und zeigen, wo dennoch versteckte Gebühren lauern können und wie man sie vermeiden bzw. reduzieren kann.

Vorwegnehmen können wir, dass die Unterschiede der Kosten für Abhebungen im Ausland enorm sind. Bei einigen Kreditkarten kann man tatsächlich komplett kostenlos abheben (u.a. DKB / Santander) und bei anderen fallen zusammengerechnet über 5% an Gebühren für jede Abhebung an.

Gebühren für das Abheben von Bargeld am Automaten

Bank

Konto-

gebühr

Abhebe-

gebühr

Fremd-

gebühr*

Wechsel-

kurs

Fremdwährungs-

gebühr

Details

Ferratum Bank

Ferratum Bank

0€

0€ Ja

MasterCard Kurs (hier)

0% Informationen

Santander Bank

1plus Card

kein Girokonto

0€

Nie (Eventuelle Gebühren werden erstattet)

Laut PLV (Seite 12 unten) Markt-Devisen-Geldkurs des vorangegangenen Böresentages.

Laut Hotline (und Fachabteilung) jedoch "nur" Visa Kurs (hier)

0% Informationen

DKB Geld abheben

DKB

0€

0€

Ja

VISA Kreditkarten Kurs (hier) 0% (1. Jahr, Weiterhin bei Geldeingang von mind. 700€) Informationen

number26

N26

0€ 0€  Ja MasterCard Kurs (hier) 1,75% (nur beim Geld abheben) Informationen
 

Comdirect Abhebung

comdirect

0€


 

0€ (im Ausland)

 

Ja

Devisenkurs (Geldkurs) Commerzbank (hier) 1,75% (nicht beim Geld abheben) Informationen

 

Deutsche Bank

Deutsche Bank

ab 4,90€ im Monat

- für Studenten bis 30 kostenlos

- Kreditkarte 30€ p.a.

2,5% (min 5,75€)

0€ bei Partnerbanken

Ja (Selbst bei Partnerbanken möglich)

MasterCard Kurs (hier)

VISA Kreditkarten Kurs (hier)

1,50% (min 1,50€) Informationen

Santander Bank

Sunny Card

0€ 3,5% (min 5,75€) Ja

Laut Hotline (und Santander Fachabteilung) Visa Kurs (hier)

1,75% Informationen

Norisbank

norisbank

0€

0€ (im Ausland)

Ja

MasterCard Kurs (hier) 1,75% (nicht beim Geld abheben) Informationen

Commerzbank

Commerzbank

0€ bei Geldeingang über 1.200€ p.m.

- Kreditkarte 34,90€ p.a.

1,95% (min 5,98€) Ja

Devisenkurs (Geldkurs) Commerzbank (hier)

1,50%
Informationen

Hypo Vereinsbank

HypoVereinsbank

Konten ab 2,90€

- Kreditkarte 20€ p.a.

2% (min 5€) Ja MasterCard Kurs (hier) 1,75% Informationen

Postbank

Postbank

ab 0€
2,5% (min 5€) Ja

MasterCard Kurs (hier)

VISA Kreditkarten Kurs (hier)

1,85% Informationen

ING DiBa

ING DiBa

0€ 0€

Ja

Abrechnung zu den von VISA Europe mitgeteilten Kursen (hier) 1,75% Informationen

1822direkt

1822direct

0€ bei Geldeingang
(Höhe egal)

- Kreditkarte 29,90€ p.a.

0€ (im Ausland)

Ja

MasterCard Kurs (hier)

VISA Kreditkarten Kurs (hier)

1,50% Informationen

Netbank

netbank

0€

- Kreditkarte 20€ p.a.

2% (min 5,11€)

Ja

MasterCard Kurs (hier) 1% Informationen

VW Bank

Volkswagen Bank

0€ bei Geldeingang über 1.000€ p.m. 0€ Ja  ? 1,75% Informationen

wüstenrot Kreditkarte

wüstenrot

0€ 0€ (24 x p.a.) Ja VISA Kreditkarten Kurs (hier) 1,50% (nicht beim Geld abheben) Informationen

Targobank Kreditkarte

Targobank

ab 0€ 3,5% (min 5,95€) Ja VISA Kreditkarten Kurs (hier)

3,85%

(2% Kursaufschlag ! +

1,85% Fremdwährung)

Informationen
* Im Ausland verlangen manche Automatenbetreiber eine zusätzliche Gebühr je Abhebung. In den USA ist solch eine Gebühr (meist 3$) die Regel, in Europa die Ausnahme. Diese Gebühren werden vor jeder Abhebung angezeigt und müssen bestätigt werden oder man müsste den Automaten wechseln. Nur bei der 1plus Card werden diese Surchage-Gebühren problemlos erstattet.

Welche Kosten können beim Geld abheben mit der Kreditkarte anfallen?

Je nachdem, ob man in Deutschland, der Eurozone oder dem Rest der Welt am Geldautomaten abheben möchte, fallen unterschiedliche Kosten und Gebühren an. In Deutschland verrechnen die Banken Automatengebühren untereinander. Die Banken können ihren Kunden für Abhebungen in Deutschland (und auch im Ausland) jedoch eine Abhebegebühr berechnen.

Außerhalb Deutschlands (eher erst außerhalb €-Raum) kann es noch zu Fremdgebühren der Automatenbetreiber (Fremdgebühr bzw. Surchage) kommen. Hebt man Geld in einer anderen Währung als dem Euro ab, also z.B. Dänische Kronen in Dänemark, so fällt bei den meisten Banken noch eine Fremdwährungsgebühr an. Viele Direktbanken verlangen diese Gebühr zwar bei Kartenzahlungen, aber nicht beim Abheben am Geldautomat. Zusätzlich können weitere Kosten durch einen ungünstigen Wechselkurs entstehen.

Kontogebühr - Was kostet das Girokonto bzw. die Kreditkarte?

In der Tabelle weisen wir auf die (eventuellen) Kosten der Bankverbindung hin. Eine kostenlose Kreditkarte macht wenig Sinn, wenn für das notwendige Girokonto Gebühren anfallen.

Abhebegebühr - Was verlangt die eigene Bank je Abhebung?

In Deutschland kann man mit seiner EC-Karte an den Geldautomaten seiner Bank kostenlos abheben und zusätzlich die Geldautomaten eventueller Partnerbanken seines Kreditinstitutes nutzen. Kunden der Postbank können mit der girocard z.B. auch bei der Deutschen Bank, Commerzbank und HypoVereinsbank kostenlos abheben. Bei Abhebungen mit der Kreditkarte sieht dies anders aus.

Gerade viele Filialbanken verlangen recht hohe Abhebegebühren, wenn im Inland, aber auch im Ausland Geld mit der Kreditkarte am Geldautomat abgehoben werden soll. Die Santander Bank nimmt z.B. bei ihrer SunnyCard (1plusCard ist die bessere Wahl) eine Gebühr von 3,5% bezogen auf den abgehobenen Betrag als Gebühr.

Bei den Direktbanken verzichten die DKB, N26 und die ING DiBa auf eine Abhebegebühr in Deutschland, sowie im Ausland. Kunden der genannten Direktbanken können an ca. 90% aller Geldautomaten in Deutschland (auch an denen der Sparkassen) kostenlos Geld abholen. Die Gebühren werden von der Bank übernommen, die somit das Fehlen eigener Geldautomaten ausgleicht. Bei der Comdirect und 1822direkt würden in Deutschland Gebühren für Abhebungen mit der Kreditkarte anfallen (besser EC Karte nutzen). Die comdirect und die 1822direkt verzichten jedoch ebenfalls auf eine Abhebegebühr im Ausland.

Beste Kreditkarte zum Geld abheben in Deutschland

-> In Deutschland kann man mit der Kreditkarte der DKB, ING DiBa, N26, sowie der Ferratumm Bank an 90% aller Geldautomaten (alle mit VISA Zeichen) kostenlos Geld abheben. Ein kostenloses Konto bei der Bank hilft Gebühren fürs Abheben zu vermeiden. Es können so gut wie alle Automaten der Sparkassen, Vereinsbanken und der Cashgroup kostenlos genutzt werden. Die Direktbaken sparen sich eigene Geldautomaten und übernehmen im Gegenzug die Gebühren der Automatenbetreiber.

Zusätzliche Kosten beim Geld abheben im Ausland

Beim Geld abheben im Ausland können neben einer eventuellen Abhebegebühr zusätzliche Gebühren anfallen. Außerhalb Deutschlands können Kunden extra Gebühren der Geldautomatenbetreiber in Rechnung gestellt werden. Hebt man in einer anderen Währung als dem Euro ab, so fällt bei einigen Banken eine Fremdwährungsgebühr an. Zusätzlich kann ein ungünstiger Devisenkurs weitere Kosten verursachen. Wir schauen uns mögliche weitere Gebühren bei Geldabhebungen im Folgenden an.

1. Automatengebühr - Mögliche Gebühren der Automatenbetreiber im Ausland

Innerhalb Deutschlands verrechnen die Banken Automatengebühren untereinander und belasten diese nicht dem Kunden. Im Ausland kann es vorkommen, dass Banken und Automatenbetreiber eigene Entgelte verlangen, die dem Kreditkarteninhaber zusätzlich belastet werden und nicht durch die eigene Bank bzw. Kreditkartenorganisation übernommen werden. Diese Fremdgebühren werden vor der Abhebung immer angezeigt und müssen bestätigt werden. Gebühren dieser Art sind mir persönlich von vielen Automaten in den USA, aber auch aus Asien bekannt. In Europa und Südamerika sind fremde Automatengebühren (noch) nicht sehr verbreitet.

Zeigt der Automat eine extra Abhebegebühr an, so kann man die Abhebung abbrechen und sich einen anderen Geldautomaten suchen. In den USA ist diese extra Gebühr (Surcharge) bei Abhebungen (meist 2$ bis 3$) allerdings nicht die Ausnahme, sondern inzwischen die Regel. In Thailand sollen diese Surcharge Gebühren ebenfalls weit verbreitet sein.

-> Bisher sind vom Kunden zu tragende Automatengebühren im Ausland die Ausnahme (bis auf USA, Thailand und einige weitere Länder). Wer jedoch die Sicherheit haben möchte, wirklich an jedem Geldautomaten gebührenfrei abheben zu können, der sollte die kostenlose 1plus Card der Santander Consumer Bank beantragen. Die Bank erstattet sogar diese (Surchage) Kosten auf Nachfrage. Bei der DKB und der Comdirect wurde dieses Extra inzwischen leider eingestellt.

2. Fremdwährungsgebühr beim Abheben von Bargeld?

Bei Kartenzahlungen in einer fremden Währung (also z.B. in USD und nicht in Euro) fällt üblicherweise eine Fremdwährungsgebühr zwischen 1% und 2% an, die auf die Kreditkartenzahlung draufgeschlagen wird. Bei Abhebungen im Ausland verlangt eine Vielzahl an Direktbanken jedoch keine Fremdwährungsgebühr. Dies wird auf anderen Internetseiten oft falsch kommuniziert. Hebt man in Österreich oder Frankreich Geld ab, fällt aufgrund des Euros als Landeswährung selbstverständlich nie ein Fremdwährungsentgelt an.

Bei den Kreditkarten der Norisbank, DKB, Wüstenrot und Comdirect fällt die übliche Fremdwährungsgebühr nur bei Kartenzahlungen, aber nicht bei Abhebungen am Geldautomat an.

Inzwischen wird  bei der Ferratum Mastercard komplett auf eine Fremdwährungsgebühr verzichtet! Die Gebühr fällt weder beim Abheben, noch bei Kartenzahlungen an. Bei der Karte handelt es sich um eine Debit-Karte, bei der Kartenzahlungen sofort mit dem Kontoguthaben verrechnet werden. Zur Abrechnung dient ein "Smartphone-Konto", welches über eine App gesteuert wird (ähnlich wie bei N26). Als Hauptkonto wäre mir dieses Konto zu modern, aber als Reisekonto wird es wegen der guten Kreditkarte häufig genutzt.

3. Wechselkurs bei Zahlungen bzw. Abhebungen mit der Kreditkarte

Eine Kostenquelle, die nur sehr selten berücksichtigt wird, ist der von der Bank genutzte Wechselkurs bei Zahlungen bzw. Abhebungen in einer Fremdwährung. Zahlt man mit seiner Kreditkarte im Ausland oder hebt einen Betrag am Geldautomaten in einer anderen Währung als dem Euro ab, so muss Geld gewechselt werden. Man erhält zum Beispiel USD am Geldautomaten in den USA ausgezahlt, aber dem Kreditkartenkonto wird ein Betrag in Euro belastet.

Wir haben untersucht, auf welche Wechselkurse die Banken zurückgreifen (siehe Tabelle oben). Die meisten Banken lassen die Kreditkartenanbieter die Devisenkurse bestimmen und die Abrechnungen erstellen. Die Kurse können auch rückwirkend über FirstData abgefragt werden. Die Commerzbank nutzt dagegen eigene Kurse aus dem Devisenhandel, die auch für Kunden der Comdirect gelten. Die ING DiBa nutzte bis vor wenige Jahre die Kurse der ECB, greift nun ebenfalls auf die VISA Kurse zurück.

Bei den Santander Kreditkarten gab es nach kurzfristiger Begeisterung einen Dämpfer. Im PLV wird auf Seite 12 bei den herangezogenen Devisenkursen von "Marktkursen des vorigen Börsentages" gesprochen. Nach Rücksprache mit der Hotline und Nachfrage bei deren Fachabteilung wurde jedoch eingeräumt, dass es sich ebenfalls um die VISA Kurse handelt.

Bei welcher Bank sind die Devisenkurse bei Kreditkartenzahlungen am Besten?

Wir haben die genutzten Devisenkurse über einen kurzen Zeitraum verfolgt und können daraus keine eindeutige Aussage für die Zukunft treffen. Bei unserer Untersuchung waren die Wechselkurse aus Kundensicht allerdings bei der Commerzbank und somit auch bei der Comdirect am Schlechtesten. Bei größeren Abhebungen würde man den ungünstigen Wechselkurs im Vergleich mit anderen Kreditkarten sicherlich spüren.

Weiterhin ist uns aufgefallen, dass die Kurse von MasterCard für den Karteninhaber oft besser sind, als die von VISA. Dies liegt an dem Spread (Kursspanne) zwischen Geldkurs und Briefkurs bei VISA. MasterCard stellt dagegen nur einen Kurs, der aus Kundensicht häufig günstiger ist.

(Der Kursvorteil gilt aber nicht generell. Test für USD Kurs vom 02.03.2016 MasterCard 1€ = 1,083199 USD und VISA (Geld)Kurs 1€= 1,085300 USD. Die Umrechnung wäre somit mit einer VISA Kreditkarte günstiger gewesen).

Nutzung unterschiedlicher Wechselkurse und Kostenoptimierung wird eingeschränkt

Eine mögliche Kostensenkung durch die parallel Nutzung mehrerer Kreditkarten mit unterschiedlichen Abrechnungskursen wird schwierigerr, da sich die meisten Banken und Kartenanbieter inzwischen auf die Kurse der Kreditkartenanbieter (MasterCard bzw. VISA) beziehen. Früher nutzten z.B. die Consorsbank und die ING DiBa Kurse der ECB bei der Umrechnung von Kartenzahlungen in Fremdwährungen. Bei vielen Währungen waren diese Kurse oft günstiger, als die von VISA veranschlagten Wechselkurse.

Wer unterschiedliche Devisenkursquellen nutzen möchte, hat eigentlich nur noch die Möglichkeit sich eine MasterCard und eine VISA Kreditkarte zuzulegen. Eine Orientierung am Abrechnungskurs des Vortages hilft sich für eine der beiden Karten zu entscheiden ( bietet jedoch keine Garantie für den besten Kurs am "Zahltag"). Eventuell lohnt sich zur Optimierung zusätzlich die VISA Karte der comdirect. Die herangezogenen Commerzbank Kurse waren oft schlechter als die von VISA bzw. MasterCard, aber eine generelle Aussage können wir dazu nicht machen.

Kreditkarten mit den besten Devisenkursen

-> Leicht bessere Wechselkurse bieten in vielen Fälle MasterCard Kreditkarten. Kostenlose  Kreditkarten von Mastercard erhält man bei der Norisbank, N26 oder der Ferratum Bank.

 

Welche Kreditkarte ist die beste zum Geld abheben und bezahlen?

In Deutschland kann man mit den kostenlose Kreditkarten der DKBN26, Ferratumm Bank und ING DiBa fast überall kostenlos Geld abheben. Die drei Banken bieten die besten Kreditkarten zum Geldabheben in Deutschland an.

Im Ausland müssen weitere mögliche Kosten berücksichtigt werden. Eventuelle fremde Automatengebühren erstattet nur noch die Santander Bank bei der 1PlusCard. Zusätzlich bietet die Karte noch einen Tankrabatt und verzichtet auf eine Auslandsgebühr bei Kartenzahlungen in einer Fremdwährung. Aufgrund der hohen Bonitätsanforderungen ist es jedoch oft unkomplizierter die ähnlich gute MasterCard der Ferratum Bank zu beantragen.

Die angesprochenen Fremdgebühren sind jedoch nur in den USA die Regel. Wer eher in Asien oder Südamerika unterwegs ist, der wird seltener auf Gebühren der Automatenbetreiber stoßen und könnte dann immer noch den Automaten wechseln. Hier spielen N26, die Ferratum Bank Mastercard und die Norisbank ihre Stärken aus. Die herangezogenen Devisenkurse der beiden Banken waren in unserem Vergleich häufig besser als die von VISA. Allerdings hat N26 eine Fremdwährungsgebühr bei Abhebungen von 1,7% eingeführt. Kartenzahlungen sind weiterhin weltweit kostenlos.

Visa oder MasterCard - welche Kreditkarte ist besser?

N26 und die Norisbank geben kostenlose Kreditkarten von MasterCard heraus. Neben den in unserem Test oft besseren Wechselkursen genießen Kreditkarten von MasterCard eine etwas bessere Akzeptanz im Ausland. Aus Südamerika weiß ich aus eigener Erfahrung, das man selbst an kleinen Marktständen und in abgelegenen Regionen sehr oft mit MasterCard bezahlen kann, mit VISA jedoch nicht. Die Bezahlmöglichkeiten mit VISA sind trotzdem gut, aber tatsächlich etwas schlechter. Abhebungen an Geldautomaten funktionieren so gut wie immer mit beiden Karten.

(Allerdings sollte man dennoch nicht an jedem kleinen Marktstand mit seiner Karte bezahlen. Durch manipulierte Lesegeräte können Kreditkartendaten ausgelesen und Kartenklone erstellt werden. Dies ist mir leider ebenfalls aus eigener Erfahrung bekannt. Die DKB hat den entstandenen Schaden nach der Vorlage der Anzeige aus Brasilien problemlos erstattet. Die Karte musste allerdings bereits im Urlaub gesperrt werden (Zweitkarte hat den Urlaub gerettet) und die benötigte Anzeige bei der brasilianischen Polizei war zeitaufwendig. Dies lag daran, dass es selbst auf einer auf Touristen spezialisierten Polizeiwache sehr schwer war einen Mitarbeiter mit ausreichenden Englischkentnissen zu finden).

Lohnt es sich eine weitere Kreditkarte zum Geld abheben (im Ausland) zu beantragen?

Wir wollen das Sparpotential einer guten Kreditkarte anhand einer einfachen Rechnung darstellen. Möchte man in den USA 100 USD an einem Geldautomaten abheben, so würden bei der 1plus Card keine Gebühren anfallen. Bei der Targobank würde man jedoch 5,95€ als Abhebegebühr + 3,85 USD Fremdwährungsgebühr bezahlen. Zusätzlich käme an einigen Automaten noch eine weitere Gebühr (Surcharge) über ca. 3 USD hinzu. Kunden der Targobank müssten diese Gebühr bezahlen oder den Automat wechseln. Mit der 1plus Card könnte man dagegen beruhigt Geld abheben und sich die 3 USD nach dem Urlaub erstatten lassen.

Außerdem kann es von Vorteil sein sich nicht nur auf eine Kreditkarte zu verlassen. Hinterlegt man eine zweite Kreditkarte in seinem Hotel, kann man immer noch an Bargeld kommen und Dinge bezahlen, wenn man Opfer eines Überfalls geworden ist bzw. die eigene Karte an einem manipulierten Geldautomaten kopiert wurde.

Ähnliche Beiträge:

Copyright 2015 udongo.de all rights reserved